Fußball-Tipp

Heute mit

Tobias Hösl

Trausnitz. (lfj) Michael Obendorfer kam nur auf einen Punkt in neun Spielen (das getippte Spiel der Frauen-Landesliga Nord, Nürnberg - Nabburg findet erst an diesem Samstag statt) und wird einen der hinteren Ränge in unserem Fußball-Tipp belegen.

Besser will es Tobias Hösl, 24-jähriger Mittelfeldspieler des Kreisklassisten TSV Trausnitz, machen. Der ledige Maschinenbau-Student interessiert sich neben dem Fußball für Sport allgemein und geht im Winter gerne zum Skifahren. Mit sechs Jahren begann Hösl für seinen Heimatverein Trausnitz zu kicken. Bisher konnte er aber keine größeren sportlichen Erfolge mit den Pfreimdtalern feiern. Der Klassenerhalt in der Kreisklasse West käme einem solchen sicherlich gleich, denn derzeit trägt der TSV die rote Laterne. Diese will er am Sonntag mit einem Heimsieg über den SC Weinberg abgeben. Hösl tippt einen 2:1-Sieg des TSV.

Landesliga Nord Frauen

Nürnberg II - Nabburg 1:2

Landesliga Mitte

Ettmannsd, - Burglengenfeld 0:3

Bezirksliga Nord

L.-Wildenau - Schwarzhofen 0:2 Pfreimd - Gebenbach 1:4

Kreisliga West

Dürnsricht - Schwarzenfeld 1:2 Neukirchen - Detag Wernberg 2:2 Gleiritsch -Winklarn 3:1 OVI-Teunz - Weidenthal 2:2

Kreisklasse West

Trausnitz - Weinberg 2:1 Kleinwinklarn - Schönseer L. 1:3

Volleyball

Heimvorteil soll Punkte bringen

Weiden/Vohenstrauß. Die Volleyballerinnen der SG Weiden/Vohenstrauß bestreiten ihr erstes Heimspiel der Landesligasaison 2014/15. In der Vohenstraußer Dreifachturnhalle sind am Samstag, 8. November, die VG Bamberg II und der BSV Bayreuth zu Gast. Beginn ist um 14 Uhr. Die beiden Liganeulinge belegen den vierten und letzten Platz in der Tabelle.

Der SG Weiden/Vohenstrauß kommt beinahe zwangsläufig die Favoritenrolle zu. Die Spielgemeinschaft hatte beim Saisonauftakt zwei klare Siege eingefahren und damit die Tabellenführung übernommen. Die Spielerinnen von Trainer Alois Breinbauer sind in guter Form, trainieren fleißig und haben mittlerweile als Mannschaft zusammengefunden. Bis jetzt bestanden noch keine großen Probleme auf dem Spielfeld. Breinbauer hat alle schwierigen Situationen richtig interpretiert, seine Schützlinge setzen die Anweisungen zielgenau um. Die letzten spielfreien Wochen wurden effizient genutzt, um an der Verbesserung der Annahme und an neuen Angriffstechniken zu arbeiten. Monia Slama und Sandra Diller konnten zudem ihre Verletzungen auskurieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.