Futsal-Ligabetrieb: Fragen und Antworten

Wer ist für die Futsal-Liga spielberechtigt?

In der Bayernliga kann man mit dem Fußballpass oder einer Futsal-Spielberechtigung teilnehmen. In den Bezirksligen entweder mit dem Fußballpass oder dem Zusatzspielrecht Halle.

Was kostet die Teilnahme?

Es fallen die Spesen für die eingesetzten Schiedsrichter und die Hallengebühren für die Ausrichter an. Jeder, der für einen Spieltag eine Halle zur Verfügung stellt, kann im Gegenzug Einnahmen durch Eintrittsgelder und Verkauf generieren.

Bis wann muss man sich wo anmelden?

Ob etwaige Interessenten für die Bayernliga noch aufgenommen werden können, muss im Einzelfall entschieden werden, da bereits am 18. Oktober der erste Spieltag in Nürnberg stattfindet. Ansprechpartner ist Spielleiter Michael Tittmann vom Verbands-Spielausschuss. Für die Anmeldung in einer der Bezirksligen bleibt noch einen Monat länger Zeit. Jeder Bezirk hat einen Ansprechpartner (siehe Text). Die Durchführungsbestimmungen stehen auf der Homepage des BFV als Download bereit.

Was kennzeichnet die Futsal-Ligen?

Es wird nicht in Turnierform gespielt. Die Spiele gehen über die volle Distanz von 2 x 20 Minuten Nettospielzeit. Auch alle anderen Regeln der Fifa werden eins zu eins umgesetzt. Bei einer entsprechenden Anzahl von Teilnehmern wird in einer Gruppen- und einer Finalphase gespielt. Ist lediglich eine Gruppe am Start, entscheidet die Tabelle nach Abschluss der Spiele.

Sind die Futsal-Ligen eine Konkurrenz zu den BFV-Hallenmeisterschaften?

Nein. Die Futsal-Ligen sollen ein weiteres Angebot für die Vereine sein, über die Wintermonate organisierten und strukturierten Hallensport zu betreiben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.