Gäck im Glück

Der Sorghofer Torhüter Davide Damiano (links) lenkt diesen Schuss aus spitzem Winkel des Hahnbachers Viktor Schuppe (Mitte) zur Ecke. Michael Deinzer (rechts) hätte nicht mehr rettend eingreifen können. Bild: Ziegler

Ein Unentschieden im Hinspiel, ein Unentschieden auch im Rückspiel. Einen Verlierer hätte das packende Bezirksligaderby zwischen dem SV Sorghof und SV Hahnbach auch nicht verdient gehabt, denn beide Teams gingen läuferisch und kämpferisch ans Limit.

Das Nachbarduell begann mit einem Aufreger: Hahnbachs Angreifer Sascha Rösl ging gegen Davide Damiano mit übertriebenen Einsatz zu Werke (4.), doch der Torhüter der Gastgeber konnte nach mehrminütiger Behandlung weiterspielen.

Meyer trifft

Nachdem die Elf von Thorsten Baierlein die erste Angriffswelle schadlos überstanden hatte, brachte Andreas Meyer seine Farben mit einem platzierten Linksschuss aus gut 20 Metern mit 1:0 in Führung (15.). Dem ging ein schneller Antritt des Torschützen voraus nach einem maßgenauen Anspiel von Michael Regler. Beide Teams lieferten sich fortan einen offenen Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für Sorghof bis zur Pause. Viktor Schuppe scheiterte in guter Schussposition am gut stehenden Damiano (25.).

Auf der Gegenseite Glück für Hahnbach, als Michael Deinzers Schuss an das Lattenkreuz klatschte (34.). Udo Hagerer hätte bei seiner besten Chance vielleicht schon alles klar machen können, doch Gästetorhüter Andreas Fladerer bewahrte seine Elf mit einer Glanztat vor einem möglichen 0:2-Rückstand zur Pause (45.).

Als sich die Sonne den Weg durch die Wolken bahnte, wurde auch der SV Hahnbach stärker und war nach dem Seitenwechsel die aktivere Mannschaft. Die Elf von Stefan Fink bekam zunehmend Oberwasser und drückte mit aller Macht auf den Ausgleich. Zunächst vergaben Viktor Schuppe (48.) und später auch Christian Seifert (75.) zwei hochkarätige Kopfballchancen. Sorghof konnte nur noch mit sporadischen Kontern, die keine Torgefahr mehr erbrachten, für etwas Entlastung sorgen.

Torhüter im Blickpunkt

Damiano stand dann zweimal im Blickpunkt. Zunächst rettete er mit guter Reaktion gegen Christian Gäck, doch bei einem Aufsetzer klatschte sein nach vorne abgewehrter Ball erneut vor die Füße von Christian Gäck, der zum 1:1-Ausgleich vollstreckte (77.). In der hektischen Schlussphase war der gut leitende Unparteiische stark gefordert, die aufkommende Härte zu unterbinden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sorghof (984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.