Gästeteams haben nichts zu bestellen

Der TSV Erbendorf ist in der Kreisliga Nord wieder am Drücker. Mit dem 2:1-Sieg gegen die SpVgg Schirmitz rückte die Steinwaldelf auf Rang drei vor. In dieser Szene kommt Sandro Hösl (rechts, TSV) gegen Andreas Rothballer (Schirmitz) zum Abschluss. Bild: Büttner

Die Heimmannschaften der Kreisliga Nord ließen am 11. Spieltag nichts anbrennen. Ohne jeden Punktgewinn mussten die sieben Gästeteams die Fahrt nach Hause antreten.

Weiden. (af) Wieder dick im Geschäft im Kampf um die Meisterschaft ist der TSV Erbendorf (3. Platz/19 Punkte). Die Steinwaldelf schlug den Mitkonkurrenten SpVgg Schirmitz (4./18), die ihre zweite Niederlage in Folge kassierte, verdient mit 2:1. Die Tabellenführung behauptete der SV Plößberg (1./22) durch einen 2:1-Erfolg über den immer mehr abbauenden SV Auerbach (7./17). Neben Bezirksligaabsteiger Plößberg ist auch die DJK Neustadt (2./21) der Gewinner des Tages. Den Kreisstädtern reichte ein knappes 2:1 über die DJK Ebnath (10./12), um sich zum ersten Verfolger des Spitzenreiters aufzuschwingen.

Nach schwachem Start hat sich der SC Kirchenthumbach (9./13) gefangen und mit dem vierten Sieg in Serie dem FC Weiden-Ost (6./18) im Titelrennen einen herben Dämpfer verpasst. Weiter vorne mit dabei bleibt der SV Neusorg (5./18) nach dem 2:1-Sieg über den SC Eschenbach (11./11). In der Abstiegsregion sieht es für die beiden Kellerkinder mittlerweile zappenduster aus. Sowohl die DJK Irchenrieth (14./4) als auch der SV Kohlberg (13./4) kassierten bei der SpVgg SV Weiden II (8./16) respektive FC Dießfurt (12./10) erneut bittere Niederlagen.

TSV Erbendorf       2:1 (0:1)       SpVgg Schirmitz
Tore: 0:1 (28.) Markus Peetz, 1:1 (64.) Patrick Trautner, 2:1 (69.) Sandro Hösl - SR: Stefan Betz - Zuschauer: 100

(skm) Zur Kirchweih fuhr der TSV Erbendorf einen verdienten Heimsieg ein. In der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen, Torchancen waren auf beiden Seiten eher eine Seltenheit. Mit der ersten nennenswerten Möglichkeit erzielte Peetz per Kopf das 0:1 für Schirmitz. Nach dem Seitenwechsel dominierte der TSV das Spiel und sorgte für immer mehr Gefahr vor dem Schirmitzer Tor. Zunächst gelang Patrick Trautner der Ausgleich, Lukas Kastner traf dann die Latte. Wenig später sorgte Hösl für die verdiente TSV-Führung, die die Mannschaft von Trainer Roland Lang ohne größere Probleme über die Zeit brachte

SpVgg SV Weiden II       3:0 (2:0)       DJK Irchenrieth
Tore: 1:0 (19.) Florian Schlagenhaufer, 2:0 (26.) Michael Busch (26.), 3:0 (54.) Florian Schlagenhaufer - SR: Seidl (Störnstein) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (43.) Voigt (SpVgg SV) wiederholtes Foulspiel, (88.) Scheidler (DJK) wiederholtes Foulspiel - Besonderes Vorkommnis: (75.) SpVgg-SV-Torwart Matthias Jahn hält Elfmeter

(lst) Die SpVgg SV II macht in der Tabelle weiter an Boden gut. Durch den Sieg bleiben die Schwarz-Blauen auch im fünften Spiel in Folge, bei vier Siegen, ungeschlagen. Selbst die Tatsache, dass die Gastgeber nach der Gelb-Roten Karte für Enrico Voigt (43.) fast eine ganze Halbzeit lang in Unterzahl agieren mussten, warf sie nicht aus der Bahn. Der Gast war über weite Strecken zu harmlos. Die SpVgg-SV-Akteure machten von Anfang an Druck und wurden dafür schnell belohnt: Florian Schlagenhaufer (19.) brachte seinen Farben in Front, ehe sieben Minuten später Michael Busch mit dem 2:0 zur Stelle war - beide Treffer wurden von Rückkehrer André Klahn mustergültig vorbereitet. Selbst in Unterzahl ließ sich Weiden nicht beirren und machte durch Schlagenhaufer (54.) frühzeitig alles klar. Als SpVgg-SV-Keeper Matthias Jahn einen Elfmeter entschärfte und Irchenrieths Spielertrainer Benny Scheidler ebenfalls nach Gelb-Rot vom Platz musste (88.), war die Partie endgültig gelaufen.

FC Dießfurt       4:0 (2:0)       SV Kohlberg
Tore: 1:0 (1.) Bertelshofer, 2:0 (31.) Rackl, 3:0 (57.) Kummer, 4:0 (75.) Kummer - SR: Seidl - Zuschauer: 70

(fs) Beim FC Dießfurt zeigt der Trend wieder nach oben. Gegen Kohlberg gelang ein wichtiger Heimerfolg. Bereits in der 1. Minute sorgte Bertelshofer für einen Traumstart, als er schnell reagiert und das Leder ins Gästetor spitzelte. In der 14. Minute hätte T. Schraml erhöhen können; sein Schuss war jedoch für Torwart Rohr leicht zu halten. Danach tat sich nicht sehr viel. Die Gäste verzeichneten durch Wudy einen Pfostentreffer, der Nachschuss verfehlte weit das Ziel (18.). In der 31. Minute schloss Rackl eine herrliche Kombination zum 2:0 ab und D. Brüderer setzte einen Kopfball knapp über das Tor (42.). Nach der Pause überließ die FC-Elf den Gästen die Initiative, fing sich dann aber wieder. In der Folgezeit verteilte die Gästeabwehr mehrere Einladungen, die aber unkonzentriert oder überhastet nicht genutzt wurden. Kummer gelang das 3:0 (57.) und nach guter Vorarbeit von Brüderer das 4:0 (75.). Weitere Chancen blieben ungenutzt. Die Gäste steckten zwar nie auf, blieben vor dem FC-Tor zu ungefährlich.

SC Kirchenthumbach       2:1 (1:0)       FC Weiden-Ost
Tore: 1:0 (32.) Alex Lautner, 2:0 (81.) Dominik Greupner, 2:1 (85.) Andreas Heller - SR: Reinhold Deinhardt (Pottenstein) - Zuschauer: 205

(dfr) Von Beginn weg herrschte ein hohes Tempo, wobei sich die Hausherren deutlich mehr Spielanteile und dadurch die gefährlicheren Torchancen herausspielen konnten. Nach 20 Minuten hatte Alex Lautner die erste Großchance, als er alleine vor Gästekeeper Frischholz stand, dieser aber noch glänzend parierte. In der 32. Spielminute fiel die verdiente Führung der Gastgeber durch Alex Lautner, als er wieder alleine vor dem Gästetor stand und souverän in die kurze linke Ecke einschoss. Nach dem Pausentee ein ähnliches Bild: Die Gastgeber machten weiter Druck. Im Laufe der 2. Halbzeit kamen die Gäste besser in die Partie. Da der FC auf den Ausgleich aus war, ergaben sich gute Kontermöglichkeiten für die Gastgeber. In der 81. Minute fiel die Vorentscheidung: Nach einer sehenswerten Diagonalflanke von Johannes Böhm lochte Dominik Greupner ungehindert ins lange Eck ein. Den Gästen gelang zwar noch der Anschlusstreffer durch Andreas Heller (85.), dies verhinderte aber nicht, das die Hausherren den vierten Sieg in Folge feierten.

SV Plößberg       2:1 (0:1)       SV 08 Auerbach
Tore: 0:1 (15.) Daniel Maier, 1:1 (49.) Tobias Schiener, 2:1 (65./Foulelfmeter) Toni Weniger - SR: Suttner (Grafenwöhr) - Zuschauer: 110

(svp) In einem packenden Spitzenspiel gewann die Walbert-Truppe knapp, aber verdient mit 2:1. Von Beginn an hatten die Hausherren ein deutliches Übergewicht im Mittelfeld, ohne jedoch torgefährlich zu werden. So folgte nach einer Viertelstunde die kalte Dusche, als die Gäste ihre erste Chance durch Daniel Maier zur Führung nutzten. Die Gastgeber versuchten zwar weiter Druck zu machen, doch am Strafraum der Gäste war meist Endstation für die Plößberger Angreifer. Nach dem Seitenwechsel kam zunächst Auerbach besser ins Spiel, ohne das von Keeper Felix Jakob gut gehütete Tor zu gefährden. In der 49. Minute verwertete Tobias Schiener ein gutes Zuspiel von Toni Weniger zum Ausgleich. Schiener war auch maßgeblich an der Führung beteiligt, als er nur durch ein Foul im Gästestrafraum gebremst werden konnte. Kapitän Toni Weniger verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. Die Plößberger Abwehr und der gut aufgelegte Keeper Felix Jakob ließen danach nichts mehr zu.

DJK Neustadt       2:1 (0:0)       DJK Ebnath
Tore: 1:0 (49.) Philipp Hanker, 2:0 (70.) Florian Prantzke, 2:1 (78.) Tobias Stemmer - SR: Torsten Werner (ASV Wunsiedel) - Zuschauer: 100

(wsc) Die DJK begann entschlossen und drückte in der ersten halben Stunde mächtig auf das Gaspedal. Ebnaths Defensive stürzte von einer Verlegenheit in die andere und konnte sich kaum befreien. Beste Chancen eröffneten sich für die einheimischen Angreifer, doch stand meist wie bei Muhammet Dals Hammer oder Basti Forsters Linksschuss der überragende Gästekeeper Manuel Schmid im Weg, Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit ging von Kreisligatorjäger Serhat Kaya und seinen Sturmkollegen erstmals Gefahr aus, begünstigt allerdings nur durch Unkonzentriertheiten der jungen einheimischen Viererkette.

Als Philipp Hanker vier Minuten nach Wiederanpfiff die Vorarbeit Philipp Gerlachs zum 1:0 nutzte, war ein erster Schritt zum erhofften Heimsieg getan. Unverständlich allerdings, dass die Dal-Elf nicht sofort versuchte nachzulegen, sondern sich viel zu weit zurück zog. Die nie aufsteckenden Gäste bekamen nun immer mehr die Oberhand und ließen sich auch durch das eminent wichtige 2:0 Florian Prantzkes, der ein Zusammenspiel mit Steffen Markl mit einem unhaltbaren Flachschuss abschloss, wenig beeindrucken. In einer turbulenten Schlussphase und dem Anschlusstreffer Ebnaths nach dickem Abwehrschnitzer hing der Erfolg der Kreisstädter bei mehreren brenzligen Situationen vor dem Gehäuse von Christoph Pöhlmann am seidenen Faden. Mit ein wenig Glück rettete man schließlich den Dreier über die Zeit.

SV Neusorg       2:1 (0:0)       SC Eschenbach
Tore: 1:0 (57.) Deyerl, 2:0 (61./Foulelfmeter) Herrmann, 3:0 (86.) Chr. König - SR: Güdüz (BSC Kulmbach) - Zuschauer: 65

(ndi) Von Beginn an übernahm die Heimelf die Initiative und erarbeitete sich Möglichkeiten. Auch die Gäste mischten mit, sie konnten aus einigen Querschlägern in Neusorgs Abwehr jedoch kein Kapital schlagen. Neumann hätte die Heimelf vor der Pause in Führung bringen müssen, als er mustergültig freigespielt wurde, aber scheiterte. Nach Wiederanpfiff ließ Holzinger Eschenbachs Abwehr stehen, bediente uneigennützig den mitgelaufenen Deyerl, der zur Führung eindrückte. Das vorentscheidende 2:0 fiel nur wenige Minuten später, als Neumann kurz vor dem Torabschluss von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Herrmann souverän. Den Endstand besorgte Christopher König, der seinem Gegenspieler gekonnt den Ball abluchste und aus 25 Metern mit einem Heber erfolgreich war. Unterm Strich verdiente sich der SV Neusorg den Dreier.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.