Ganz schön hell im Köpfchen

Die vier Endrundenteilnehmer, von links Alexander Renner (Klasse 6b, 3. Platz), Eric Waldherr (2. Platz, 6a), Daniel Gärtner (4. Platz, 6b), Alexander Slobodjan (Sieger, 6b) mit Studiendirektor Frank Fiedler (links). Bild: wsb

Drei Runden musste Alexander Slobodjan meistern, um am Ende als Sieger der 11. Meisterschaft im Kopfrechnen des Herzog-Christian-August-Gymnasiums vom Platz zu gehen. Sein Einsatz hat sich gelohnt.

Jahrgangsstufe traten in der ersten Runde gegeneinander an. Dabei sollten innerhalb von 15 Minuten 30 Kopfrechenaufgaben gelöst werden. Darunter waren so trickreiche Aufgaben wie "0,25 mal 3,98 mal 4", "8:0,125" oder die Berechnung der Kantenlänge eines Würfels mit einem Volumen von 64 Kubikzentimeter.

Die 14 Besten zogen in die nächste Runde ein und mussten abermals ihre Konzentrationsfähigkeit unter Beweis stellen. Sie erhielten die Aufgaben nun nicht mehr schriftlich. Studiendirektor Frank Fiedler diktierte knifflige Rechnungen, die ein hohes Abstraktionsniveau von den Teilnehmern forderten. Ins Finale rechneten sich Daniel Gärtner, Alexander Renner, Alexander Slobodjan (alle Klasse 6B) und Eric Waldherr (Klasse 6A).

Hier erwarteten die Endrundenteilnehmer Aufgaben wie 4,3:86, bei denen neben dem richtigen Ergebnis vor allem Geschwindigkeit gefragt war. Alle vier zeigten Nervenstärke und lieferten sich einen spannenden Kampf, aus dem Alexander Slobodjan schließlich als Sieger hervorging.

Nicht nur die besten vier, sondern auch viele andere Schüler, die in der zweiten Runde ausgeschieden waren, haben sehr gute Leistungen erbracht und werden dafür am Schuljahresende mit Urkunden und kleinen Sachpreisen belohnt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.