Ganz vorne dabei

Der TSV Detag Wernberg hatte zur Judo-Bezirksmeisterschaft eingeladen. Katrin Hölzl, Sabrina Knorr und Marlena Ruider zeigten gute Leistungen.

Wernberg-Köblitz. (ard) Die Judoabteilung des TSV Detag Wernberg richtete in der TSV-Halle in Unterköblitz die Bezirks-Einzelmeisterschaften der Altersklasse U15 weiblich und männlich aus. 55 Teilnehmer aus der gesamten Oberpfalz begrüßte Abteilungsleiter Gerhard Zwack. Für den Gastgeber hatten drei Mädchen gemeldet. Lena Grünauer musste krankheitsbedingt passen und Max Wittmann fehlte entschuldigt wegen eines Bayernkader-Lehrgangs. Beide sind allerdings wegen ihres hohen Ranglistenplatzes für die nordbayerische Einzelmeisterschaft am 4. Oktober in Hof automatisch gesetzt.

Eine ausgesprochen schwere Gruppe erwischte Katrin Hölzl in der Gewichtsklasse bis 57 kg. Die zwei Jahre älteren Routiniers Alina Pregler (FC Rötz) und die Schwandorferin Angelika Holz dominierten erwartungsgemäß das Geschehen und setzten sich gegen die Wernbergerin vorzeitig durch. Hölzl zeigte aber insbesondere gegen Holz ihr großes Potenzial und musste sich erst nach heftiger Gegenwehr geschlagen geben. Im Kampf um Platz drei holte sich die TSV-Athletin dann gegen Theresa Lutter vom JV Sulzbach-Rosenberg mit einem Hüftwurf und anschließendem Festhalter die verdiente Bronzemedaille.

Sabrina Knorr schaffte in der mit fünf Teilnehmerinnen am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 48 kg ebenfalls einen beachtlichen dritten Platz. Sowohl gegen Celine Höfer (1. JC Weiden) als auch gegen Nakan Wasiya vom JV Sulzbach-Rosenberg wurde sie jeweils nach einem missglückten Wurfansatz mit Ura-nage (Ausheber) ausgekontert. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung überzeugte die Wernbergerin dann in den beiden folgenden Kämpfen und besiegte Jessica Vieweg (TSV Neutraubling) und die Weidenerin Nathalie Troidl mit ihrem Spezialwurf und Festhalter vorzeitig.

Marlena Ruider musste im Finale der Klasse über 63 kg der Dauerrivalin Carolyn Schart vom JV Sulzbach-Rosenberg den Vortritt lassen. Ein Armhebel von Schart beendete den Kampf bereits nach wenigen Sekunden. Trotzdem reichte es für Ruider zu einem verdienten zweiten Platz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.