Gartenbauer tagen in Speinshart
Tipps und Termine

Speinshart. (do) Zur Jahreshauptversammlung trifft sich der Bezirksverband Oberpfalz für Gartenbau und Landespflege am Samstag, 15. November, um 13.30 Uhr im Kloster Speinshart. Eingeladen sind alle Obst- und Gartenbauvereine der Oberpfalz. Neben den üblichen Regularien steht die Beratung über den landesweiten Wettbewerb "Unser Friedhof - Ort der Würde, Kultur und Natur" auf der Tagesordnung. Im Anschluss sind die Besucher zu einer Führung durch die Klosterkirche, die Begegnungsstätte und den Klosterhof eingeladen.

Wirtshaussingen in Kötzersdorf

Kötzersdorf. (jzk) Nicht wie angekündigt ins Foyer, sondern erneut in den Landgasthof Busch in Kötzersdorf lädt Monika Fink am Sonntag, 16. November, alle Volksmusikanten und Freunde der Volksmusik ein. Das Wirtshaussingen beginnt um 14 Uhr. Wer möchte, darf einen Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung leisten.

Treml kommt mit Grimms Märchen

Neustadt am Kulm. Hubert Treml kommt mit seinem Soloprogramm "I spinn'". Am Samstag, 22. November, steht er ab 20 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus auf der Bühne. Einlass ist ab 19 Uhr. Treml interpretiert Grimms Geschichten mal lustig, mal poetisch, mal musikalisch oder als puren Nonsens. Eine mit Farben und Licht stimmungsvoll gestaltete Bühne, die beliebten Klassiker neu und ganz anders aufbereitet sowie ein bestens aufgelegter Darbieter versprechen einen packenden Abend - von der frechen Parodie "Rapunzlerich" bis zur monumentalen Gstanzl-Oper "Frau Holle". Unter der Regie von Kirstin Rokita spielt, singt und erzählt Hubert Treml, dass man die Zeit vergisst.

Der Erlös kommt dem "Haus der kleinen Füße" zu Gute. Veranstalter ist der Evangelische Diakonieverein Neustadt am Kulm. Die Karten kosten bei freier Platzwahl elf Euro. Tickets gibt's bei der Raiffeisenbank in Neustadt am Kulm, unter alexrothamkulm@gmail.com, Handy 0175/4080030 und 0151/11669996, sowie an der Abendkasse.

Im Blickpunkt

Restaurant und Sport beißen sich

Grafenwöhr. (fle) Vorsitzender Thomas Reiter weiß noch nicht, wie es mit der Gastronomie im Sportpark weitergeht. Vorherige Pächter versuchten es bereits mit mexikanischer, italienischer und bürgerlicher Küche - alle scheiterten. "Restaurant und Sportheim in einem birgt jede Menge Konfliktpotenzial." Essensgäste und feiernde Sportler hätten sich gegenseitig vergrault. Zum Schluss blieben die Gäste ganz weg. Zum Leidwesen der Wirte. "Nach mehreren gescheiterten Versuchen, schließe ich eine interne Lösung zum Wohle der Sportler nicht aus." Allerdings arbeite er mit seinen Vorstandskollegen derzeit an einem neuen Konzept, das langfristig greifen und für Kontinuität sorgen soll. "Dann sollte auch der Umsatz wieder stimmen." Bis eine Lösung und ein neuer Pächter gefunden sind, übernimmt das Kiosk-Team um Petra Geuss die Bewirtung der Sportler.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.