Gartenbauer versilbern Treue

Zweite Vorsitzende Eva Maria Panzer und Kreisfachberater Harald Schlöger (von rechts) freuten sich nicht nur über die treuen Mitglieder, sondern auch über das Kommen des erkrankten Vorsitzenden Johannes Bamberger (Zweiter von links). Mit ihm zeichneten sie unter anderem Franz Weis und Elvira Uschold (von links aus. Bild: lpp

Treue Gewächse hat der Obst- und Gartenbauverein (OGV). Das zeigte sich in der Jahreshauptversammlung, in der einige Ehrungen anstanden.

Trevesen. (lpp) Für 15-jährige Mitgliedschaft zeichnete zweite Vorsitzende Eva Maria Panzer im Haus der Vereine Elvira Uschold und Franz Weis mit der Ehrennadel in Bronze des Kreisverbandes aus. Seit 25 Jahren sind Hildegard und Alfred Plattner beim OGV. Sie erhielten die Nadel in Silber des Bezirksverbandes. "Ein Verein lebt von seinen aktiven Mitgliedern", würdigte Kreisfachberater Harald Schlöger das Engagement der Jubilare. Er ermunterte sie, weiterhin tatkräftig mitzuhelfen: "Gemeinsam macht es Spaß."

Zwölf Suppen im Angebot

Für den erkrankten Vorsitzenden Johannes Bamberger legte Stellvertreterin Eva Maria Panzer den Jahresbericht vor. Sie blickte auf die Arbeiten rund um das Haus der Vereine zurück und erinnerte an das Maibaumaufstellen. Hier hatte der OGV die Baumspitze geschmückt. Außerdem trafen sich die Mitglieder am heißen Pfingstwochenende zu einer Wanderung nach Grünlasmühle, sanierten die Anschlagtafel im Ort und übernahmen die Bepflanzung. Der Dank der Vorsitzenden ging an Rosemarie Wegmann, die den Blumenschmuck dort pflegt. Als vollen Erfolg wertete Panzer den neunten Suppenabend, bei dem zwölf verschiedene Suppen verkostet wurden. In der Filialkirche Sankt Wendelin schmückten die Gartenbauer den Erntedankaltar, im Herbst machten sie den Garten am Haus der Vereine winterfest. Außerdem pflanzten sie zwei rotblühende Kastanien im Friedhof. Kassenverwalterin Helga Bauer berichtete von einem kleinen Überschuss. Für das Jahr 2015 wünschten sich die Mitglieder einen Obstbaumschnittkurs. Schlöger bot einen Sommerschnittkurs an. Außerdem werden gemeinsam Samen bestellt, auf Wunsch Rindenmulch geordert und ein Ziel für die nächste Wanderung gesucht. Auch der traditionelle Suppenabend findet wieder statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.