Gartenbauverein wächst und gedeiht - Silberne Ehrennadeln für sieben treue Mitglieder
Eigenes Obst wieder schwer in Mode

Schon vergangenes Jahr erhielten die Gründungsmitglieder des 1965 ins Leben gerufenen Gartenbauvereins Ehrungen. Nun waren weitere langjährige Mitglieder an der Reihe. "Dann ist es für einige Jahre mit den Ehrungen vorbei", kündigte der Vorsitzende an.

50 Mitglieder

Außerdem stand ein Vortrag über zeitgemäßen Obstanbau im Hausgarten im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins. Vorsitzender Hubert Ebenhofer freute sich in der Gastwirtschaft "Grüner Baum" über den ausgezeichneten Besuch. Von den mittlerweile 50 Mitgliedern hatten sich über zwei Drittel zur Versammlung eingefunden, darunter auch 5 Neumitglieder.

Bronze für 15 Jahre

Zusammen mit Kreisfachberater Harald Schlöger zeichnete er Veronika Preiß, Martina Nettles, Waltraut Prölß, Barbara Ernstberger, Hubert Ebenhofer und Rudolf Strenge für 15 Jahre Mitgliedschaft aus. Neben Urkunden gab es für sie bronzene Ehrenzeichen.

Das silberne Ehrenzeichen für 25 Jahre ging an Josef Pickert, Melanie Weiß, Monika Kappauf, Karl Schimmel, Robert Lang, Josef Steinhauser und Gerda Steinhauser. Ebenhofer dankte den Mitgliedern und bat sie, dem Verein weiterhin die Treue zu halten. In einer Abstimmung sprachen sich die Mitglieder dafür aus, im Frühjahr eine Versammlung abzuhalten.

Ebenhofer wies darauf hin, dass die Termine mit den Referenten des Kreisverbandes abgestimmt werden müssen und da oft nicht viele Alternativen blieben. Außerdem könne der Verein seit kurzer Zeit die Schautafel am Feuerwehrhaus mitbenutzen. Alle Termine des Kreisverbandes und aus der näheren Umgebung seien dort ersichtlich.

Aus dem Kassenbericht von Veronika Preiß ging hervor, dass man kein reicher Verein sei, allerdings mit den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln zurechtkomme. "Erfolgreicher und zeitgemäßer Obstanbau im Hausgarten" hieß der anschließende Vortrag von Kreisfachberater Harald Schlöger. Es sei wieder in Mode gekommen, auf heimisches Obst mehr Wert zu legen, merkte er an. Er gab Tipps zur richtigen Sortenwahl, denn nicht alle gedeihen in unserem Klima. Seine Ausführungen über sachgerechte Pflanzung, Anbauvoraussetzungen, Erziehungsformen, Obstbaumschnitt und Schädlingsbekämpfung verdeutlichte er mit Bildern.

Besuch in Deggendorf

Den Abschluss bildete ein Film vom Besuch der Gartenschau des Ortsvereins in Deggendorf. Harald Schlöger wies auf Veranstaltungen des Kreisverbandes wie den Friedhofswettbewerb hin. Der Tag der offenen Gartentür am 20. Juni finde in Ebnath, Fuhrmannsreuth, Wernersreuth und Kulmain statt, die Kreisversammlung am 9. Oktober in Waldsassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Poppenreuth (465)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.