Gastgeber SpVgg Vohenstrauß und SV Grafenwöhr hoffen auf einen Sieg
Punkte dringend benötigt

Vohenstrauß/Grafenwöhr. (ggr/eg) Gastgeber SpVgg Vohenstrauß braucht dringend drei Punkte, die Spielvereinigung Grafenwöhr wäre schon mit einem Zähler zufrieden. Spannung ist also vorprogrammiert bei der Bezirksligapartie am Sonntag, 22. März, 15 Uhr.

"Nach der langen Winterpause und einer intensiven Vorbereitung inklusive einem dreitägigen Trainingslager gehen wir fit und voller Tatendrang in die Restrunde", sagt der Abteilungsleiter der SpVgg Vohenstrauß, Gerald Grosser. Die Testspiele seien sehr positiv verlaufen und alle Spieler hätten sich angestrengt, um sich für die erste Elf zu empfehlen. Neben dem gesperrten Sebastian Striegl sei Nico Neidhardt verletzungsbedingt länger nicht einsetzbar. Der Rest des Kaders dürfte zur Verfügung stehen, so dass Trainer Rainer Summerer eine starke Mannschaft aufbieten könne. "Mit 20 Punkten stehen wir momentan auf einem direkten Abstiegsplatz. Uns ist klar, dass wir noch zulegen müssen, denn wir möchten den Abstieg auf jeden Fall vermeiden", so der Abteilungsleiter.

Grafenwöhr sei zwar kein leichter Gegner, aber im Heimspiel werde man natürlich auf Sieg spielen. "Voraussetzung dafür ist, dass unsere Abwehr sicher steht und die Stürmer die Ladehemmung ablegen", sagt Grosser. Die Gäste hätten zwar 39 Tore geschossen, aber mit 37 fast ebenso viele bekommen. "Einsatzbereitschaft, Konzentration und Kampf werden das Spiel entscheiden", ist der Vohenstraußer sicher.

"Unsere Vorbereitung in der Winterpause war zufriedenstellend. Wir konnten alles machen, was wir uns vorgenommen haben", sagt Grafenwöhrs Trainer Thomas Daschner. "Wir zeigten gute Spiele, wenngleich die Ergebnisse nicht immer entsprechend waren. Aber gegen einen Landesligisten wie Etzenricht kann man schon verlieren."

Als Tabellenneunter mit 27 Punkten sei Grafenwöhr "so mitten drin", wobei nach hinten nicht viel Luft sei. "Wenn wir gewinnen, haben wir 30 Punkte, dann dürften wir endgültig den Klassenerhalt geschafft haben und können in den restlichen Partien befreit aufspielen." Aber Daschner weiß, wie gefährlich Vohenstrauß ist. "Die brauchen dringend drei Punkte, wir wären aber auch mit einem schon zufrieden." Der SV-Trainer hat seinen kompletten Kader zur Verfügung, wenngleich der eine oder andere nach Krankheit noch ein konditionelles Defizit habe.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.