GDF Suez übergibt Defibrillator - Schnelle Hilfe im abgelegenen Trausnitz
Eine Herzensangelegenheit

Joachim Morsch (Dritter von rechts) übergab der Feuerwehr Trausnitz das neue Rettungsgerät im Wert von rund 2100 Euro. Auch Landrat Thomas Ebeling (rechts) und Bürgermeister Martin Schwandner (Zweiter von rechts) freuten sich über das Gerät, mit dem jetzt im Trausnitz angesichts langer Anfahrtswege des Rettungsdienstes schnell Erste Hilfe geleistet werden kann. Bild: bnr
Trausnitz. (bnr) Die GDF Suez unterstützte die Feuerwehr bei der Anschaffung eines Defibrillators. Der Werksleiter der Kraftwerksgruppe Pfreimd, Joachim Morsch, übergab das Rettungsgerät an die Feuerwehr.

Ein Defibrillator stand auf der Wunschliste der Feuerwehr schon lange Zeit ganz oben. Die langen Anfahrtswege von 20 Minuten bis zu einer halben Stunde von alarmierten Rettungsdiensten bei Notfällen bergen für Patienten die Gefahr, das die Helfer zu spät kommen. Beim plötzlichen Herzstillstand kann dies für den Kranken schwere neurologische Defizite oder gar den Tod bedeuten. Ein Defibrillator ist die beste und wirksamste Ersthilfe vor Ort. Auch ein ungeübter Helfer kann das Rettungsgerät bedienen. Vorsorglich gab Markus Frischholz, erfahrener Rettungssanitäter aus Nabburg, eine Ersteinweisung. Der Defibrillator ist im Feuerwehrhaus in Trausnitz untergebracht. Bei einer Alarmierung können vier ausgebildete Rettungssanitäter der Feuerwehr und eine Reihe von Ersthelfern in kürzester Zeit Erste Hilfe leisten. Kreisbrandmeister Willi Duschner und Kommandant Robert Eger dankten der Kraftwerksgruppe Pfreimd für die Unterstützung beim Ankauf des Rettungsgerätes. In Landrat Thomas Ebeling hatte die Feuerwehr einen gewichtigen Fürsprecher, der bei der Werksleitung ein gutes Wort für die Feuerwehrleute einlegte. Werksleiter Joachim Morsch war sehr angetan vom Engagement der Feuerwehrleute. Er freute sich, dass GDF Suez der Gemeinde Trausnitz ein so wichtiges Rettungsinstrument zur Verfügung stellen konnte: "Damit wird ein weiteres Mal das partnerschaftliche Verhältnis aller Beteiligter unterstrichen".
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.