Gebeutelte Schwandorfer Basketballer empfangen am Sonntag den FC Tegernheim
"Im Derby kann alles passieren"

Kapitän Johannes Pflamminger steht nach überstandener Verletzungspause wieder im TSV-Kader. Bild: par
Schwandorf. (par) Für die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf kommt es am Sonntag, 15. Februar, in der Bayernliga zum Oberpfalzderby gegen den FC Tegernheim. Dabei muss TSV-Trainer Christian Scharf erneut auf mehrere Leistungsträger verzichten. Schwandorf (5.) geht somit trotz der besseren Tabellenposition gegen Tegernheim (6.) als Außenseiter in die Partie. Spielbeginn in der Oberpfalzhalle ist am Sonntag um 17 Uhr.

Der TSV Schwandorf erlebt aktuell eine der schwierigsten Phasen in seiner vierjährigen Bayernliga-Geschichte. Fünf der letzten sechs Spiele verloren die Oberpfälzer. Dabei war kurz vor Weihnachten der TSV noch ärgster Verfolger des damaligen Spitzenreiters Post SV Nürnberg. Acht Partien in Folge gewannen die Schwandorfer in Hinrunde - ein neuer Vereinsrekord in der Bayernliga.

Doch das Jahr 2015 ist für den TSV Schwandorf bislang ein Jahr zum Vergessen: Vor allem das anhaltende Verletzungspech zwingt TSV-Coach Scharf immer wieder dazu, fast jede Woche mit einem neuen Kader an den Start zu gehen. "Wir haben mit Alex (Schneider), Vaidas (Butkus) und Johannes (Pflamminger) gleich drei langfristige Verletzungen. Zudem fehlte Tobi (Ruhland) für eine Partie und Stefan (Beer) steht aus persönlichen Gründen erst wieder im März zur Verfügung", beklagt Scharf die aktuelle Personalsituation bei den Schwandorfern. "Der gute Rhythmus, den wir in der Hinrunde hatten, haben wir dadurch komplett verloren", so Scharf.

Für das Derby gegen Tegernheim steht zwar TSV-Kapitän Johannes Pflamminger nach überstandenem Muskelfaserriss wieder im Kader. Allerdings fehlt Tobias Ruhland aus beruflichen Gründen, so dass der TSV wieder nur mit sechs Herren-1-Spielern an den Start gehen wird.

Auf der anderen Seite hat der FC Tegernheim deutlich weniger Sorgen: Die Tegernheimer haben drei der letzten vier Spiele gewonnen und verbesserten sich in der Tabelle dadurch auf den sechsten Platz. Zuletzt gab es einen 65:55-Erfolg im Derby gegen Regensburg II, in dem der FC mit einem kompletten Zwölf-Mann-Kader an den Start ging.

Trotz des knappen 86:81-Erfolgs im Hinspiel geht der TSV Schwandorf demnach als Außenseiter in die Partie. Dies soll aber nicht als Ausrede zählen: "Wir sind zwar aktuell nicht so gut drauf, aber in einem Derby kann alles passieren. Wir wollen bis zum Schluss kämpfen und unseren Fans ein gutes Spiel zeigen", zeigt sich TSV-Aufbauspieler Sebastian Fischer vor der Partie kämpferisch.

Spielbeginn ist am Sonntag um 17 Uhr in der Oberpfalzhalle.

TSV-Kader: Lars Aßheuer, Sebastian Fischer, Felix Müller, Lukas Mulzer, Stefan Münch, Johannes Pflamminger, Alwin Prainer, Daniel Rapo, Andres Schindwolf, Thorsten Sperber
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.