Gedenken an Verstorbene

Die Vereine der Pfarrgemeinde Alten- und Neuenschwand zogen am Samstagabend nach der Vorabendmesse mit einem Fackelzug und Musik von der Gastwirtschaft Schuhbauer zum Gedenkstein Am Anger. Hier hielt Pfarrer Johann Trescher eine Gedenkfeier.

Dabei gedachte er aller verstorbenen und gefallenen Feuerwehrkameraden der Altenschwandner Wehr. Der Feier wohnten auch die drei Bürgermeister Richard Stabl, Albert Krieger und Georg Hoffmann sowie die Gemeinderäte bei. Feuerwehrvorsitzender Albert Eichinger eröffnete seine Ansprache. "Wir sind nur Gast auf Erden", so sage uns ein Kirchenlied. Das einzig Unvermeidliche im Leben sei der Tod. Aber viele hätten Schwierigkeiten über den Tod zu sprechen. "Man will den Tod nicht wahrhaben und doch ist der Tod immer gegenwärtig und überrascht stets aufs Neue".

Eichinger sagte, dass es in der 137-jährigen Vereinsgeschichte der Feuerwehr Altenschwand immer wieder engagierte Feuerwehrmänner gab, die sich für das Gemeinwohl der Heimat einsetzten. "Wir werden unsere Kameraden nicht vergessen und sie immer in ehrenvollem Gedenken bewahren und sagen Vergelt's Gott für ihre geleistete Arbeit." Als Zeichen der Verbundenheit legte er einen Kranz am Gedenkstein nieder.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.