Gegen Lam Spitze behaupten

Der SV Etzenricht bekommt es am Samstag um 16 Uhr mit der SpVgg Lam zu tun. Im Vorjahr endete das Duell nach hektischen 90 Minuten 1:1. Ein Ergebnis, mit dem Johannes Pötzl (links) und Co. diesmal nicht zufrieden wären. Bild: war

Der SV Etzenricht behauptet sich nach Ablauf des ersten Saisondrittels immer noch an der Tabellenspitze der Landesliga Mitte. Viele spricht dafür, dass dies auch nach dem Heimspiel gegen die SpVgg Lam so bleibt.

Etzenricht. (war) Der Etzenrichter 2:1-Sieg zuletzt beim FC Sturm Hauzenberg wurde noch dadurch aufgewertet, dass mit Konstantin Graßl, Andreas Mark, Andreas Schimmerer, Uli Herrmann und Florian Hagn fünf Ausfälle zu verkraften waren. "Diese 450 Kilometer im Bus haben sich gelohnt", freute sich SV-Abteilungsleiter Manfred Herrmann.

Eine ähnliche Distanz muss der heutige Gegner bewältigen. Die SpVgg Lam, Vorjahreszwölfter, reist als 15. in der aktuellen Tabelle und elf Punkten an. Drei Siegen stehen sechs Niederlagen und zwei Remis gegenüber. Neu bei den "Osserbuam", wie sie genannt werden, ist der Trainer. Roland Fuidl (41) löste Franz Aschenbrenner auf der Kommandobrücke ab. Er trainierte zuvor in der Talentschmiede des ASV Cham die U19, verfügt aber auch über Erfahrungen im Seniorenbereich als Coach des 1. FC Miltach in der BOL.

Wechselhaft waren die zuletzt eingespielten Resultate der Elf vom Osser. Vor dem 2:4 letzte Woche gegen den SC Ettmannsdorf glänzte die SpVgg durch einen deutlichen 4:1-Sieg in Bad Abbach. Die Gäste beherrschen ihr Metier offenbar auch auswärts. Der Top-Spieler in Lam, und er untermauert das mit inzwischen fünf Treffern, heißt Pavel Dobry (39). Neben dem Ex-Profi aus Tschechien entwickelte Neuzugang Christian Mühlbauer (19) Torgefährlichkeit und steuerte bisher vier Treffer bei. Beim Gast fehlen mit Max Klingeisen und Radek Dyk zwei wichtige Kräfte wegen Kreuzbandrissen, Torhüter Max Weber wechselte im Sommer zum TSV Buchbach und spielt dort in der Bayernliga. Am 6. September 2014 gastierte Lam zuletzt auf dem Siegfried-Merkel-Platz und das Duell endete 1:1.

Michael Rösch erwartet einen kämpferisch starken Gegner, der nichts verschenken wird. "Unsere Jungs sind super drauf und haben alle richtig Lust auf Fußball. Es steckt aber auch harte Arbeit hinter dem Erfolg", sagt der Trainer und fügt an, "Natürlich wollen wir unseren Trend bestätigen. Als Fußballer willst du immer das Maximale rausholen und dafür werden wir am Samstag wieder top motiviert an den Start gehen."

Die Personalsituation entspannt sich. Konstantin Graßl und Andreas Schimmerer haben wieder mit trainiert, Urlauber Andreas Mark ist zurück. Dafür wird Marco Lorenz wegen eines Kurzurlaubs nicht dabei sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.