Gegen Leidensgenossen

Lukas Salinger (links) bringt im Oberpfalzderby den Regensburger Torjäger Louke Oakley zu Fall. Die nächsten Gegner der Blue Devils sind am zweiten Weihnachtsfeiertag auswärts der TSV Erding und am Sonntag zu Hause der ERC Sonthofen. Bild: Gebert

Es sollte nicht wieder eine Seuchen-Saison werden, doch inzwischen sind die Blue Devils mittendrin. 16 Niederlagen in Folge lautet die schlimme Bilanz. Der letzte Sieg gelang am 19. Oktober in Füssen. Jetzt geht es gegen zwei Gegner aus dem Schlussquartett. Gelingt ein Erfolgserlebnis?

Weiden. (gb) Die "Top 4" der Oberliga Süd waren am Sonntag unter sich und die beiden Partien hielten, was sich die Fans versprochen hatten. Der EV Regensburg (1./55 Punkte) besiegte den EHC Freiburg (2./54) nach einer dramatischen Schlussphase mit 6:5 nach Penaltyschießen. 50 Sekunden vor dem Ende brachte Tobias Kunz die Breisgauer in Führung, 11 Sekunden vor der Schlusssirene erzwang Vitali Stähle vor fast 4000 Zuschauern die Verlängerung. Im Penaltyschießen war dann der wiedergenesene Tscheche David Stieler der Matchwinner.

Auch das Oberfrankenderby sahen fast 4000 Fans. Der VER Selb (4./47) zeigte sich gut erholt vom Debakel am Freitag in Freiburg (1:8) und bezwang den EHC Bayreuth mit 5:3. Der überragende Akteur war der Kanadier Jared Mudryk, der an allen fünf Treffern der Wölfe beteiligt war (2 Tore/3 Vorlagen). Nach der Schlusssirene kassierte der Selber Goalie Marko Suvelo wegen einer Unsportlichkeit eine Spieldauerdisziplinarstrafe.

Bei den Blue Devils Weiden (12./12) hängt nach den Niederlagen 15 und 16 in Serie weiter die Rote Laterne, wobei der Rückstand auf den Vorletzten EV Füssen (11./18) auf sechs Zähler angewachsen ist. Ein Aufwärtstrend ist unverkennbar, doch die positiven Ergebnisse fehlen. Im Oberpfalzderby gegen Regensburg (2:3) war ein Punktgewinn greifbar nahe und auch am Sonntag beim EHC Klostersee (0:2) bedeutete erst ein "empty-net-goal" neun Sekunden vor der Schlusssirene die Entscheidung.

Jetzt treffen die Weidener auf zwei Leidensgenossen, die den letzten Play-off-Platz - EHC Klostersee (8./34) - ebenfalls schon fast aus den Augen verloren haben. Am zweiten Weihnachtsfeiertag treten die Blue Devils beim TSV Erding (10./19) an. In Erding feierten die Oberpfälzer am 5. Oktober mit 6:4 einen ihrer erst vier Siege in dieser Saison. Das Rückspiel in Weiden ging dann aber mit 2:6 verloren. Am Sonntag gastiert der ERC Sonthofen (9./26) in der Hans-Schröpf-Arena. An den Neuling haben die Devils schlechte Erinnerungen, denn beide Partien gingen verloren (3:7 und 2:7).

25. Spieltag

Freitag, 26. Dezember, 17 Uhr: EC Peiting - VER Selb (bisherige Ergebnisse 4:5 n. P., 5:6); 18 Uhr; EV Füssen - EHC Freiburg (2:3, 2:3), TSV Erding - Blue Devils Weiden (4:6, 6:2), ERC Sonthofen - EHC Klostersee (5:3, 1:2), EC Bad Tölz - EV Regensburg (1:4, 2:10); 18.30 Uhr: Deggendorfer SC - EHC Bayreuth (4:3, 2:5)

26. Spieltag

Sonntag, 28. Dezember, 17.30 Uhr: EHC Klostersee - TSV Erding (5:4, 7:3); 18 Uhr: VER Selb - EC Bad Tölz (3:4, 4:1), EHC Bayreuth - EC Peiting (3:2 n. V., 6:5), EHC Freiburg - Deggendorfer SC (3:2, 2:1 n. V.); 18.30 Uhr: Blue Devils Weiden - ERC Sonthofen (3:7, 2:7); Dienstag, 30. Dezember, 20 Uhr: EV Regensburg - EV Füssen (10:2, 10:4)
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.