Gegen Mitaufsteiger FC Rehau reicht es aber nur zu einem 1:1 - Schlechte Chancenverwertung
SV Poppenreuth bleibt Tabellenführer

Fabian Nickl (rechts) brachte den SV Poppenreuth in der 22. Minute mit 1:0 in Führung. Am Ende reichte es für den Spitzenreiter im Heimspiel gegen Mitaufsteiger FC Rehau aber nur zu einem 1:1. Bild: heh
SV Poppenreuth: Sourek, Peroutka, Höppler (69. Itersky) Sekac (45. Yazici) Hanys, Nickl, Sikora, Sturm, Velemann, Komberec, Jankovsky

FC Rehau: Karnitzschky, Müller (58. Oleynizak), Hopf, Winter (72. Frankenberger), Cehaderevic, Finke, Vukov, Topal, Decker, Winterling, Geiger (90.Graf)

Tore: 1:0 (22.) Fabian Nickl, 1:1 (50.) Memet Ahmet Topal - SR: Roland Denzler (Hirschaid) - Zuschauer: 140

Der SV Poppenreuth hat die Tabellenführung in der Bezirksliga Oberfranken Ost verteidigt. Die Truppe von Trainer Miloslav Janovsky kam zwar im Neulingsduell gegen den FC Rehau nur zu einem 1:1, profitierte aber von der 1:2-Niederlage des FSV Bayreuth im Stadtderby gegen die SpVgg Bayreuth II.

Poppenreuth bestimmte von Beginn an das Geschehen, versäumte es aber, die sich bietenden Möglichkeiten zu verwerten. Rehau stand während der gesamten 90 Minuten in der eigenen Hälfte und versuchte nur, durch gelegentliche Konter zum Erfolg zu kommen. Das blieb aber meist beim Versuch: In der ersten Hälfte brachten die Gäste keinen Schuss auf das heimische Gehäuse, während auf der anderen Seite Torwart Karnitschky ständig beschäftigt war. Doch entweder er oder das Aluminium standen einer deutlichen Poppenreuther Führung im Weg.

So reichte es nur zu einem Treffer durch Fabian Nickl. Nach dem Seitenwechsel dann die kalte Dusche: Der erste Schuss aufs Tor, Topal hatte den Ball nach einer Freistoßflanke volley genommen, schlug unhaltbar unten rechts ein. Poppenreuth steckte aber den Rückschlag schnell weg und spielte weiter engagiert nach vorne. Doch wieder wurden beste Möglichkeiten nicht genutzt, zudem stand noch drei Mal das Aluminium im Weg. Rehau versuchte, durch weite Schläge nach vorne für Entlastung zu sorgen, was aber nur wenig brachte. Immer wieder standen die heimischen Stürmer am Strafraum, aber ein Tor wollte nicht fallen. So kam Rehau mit einem Schuss auf das gegnerische Tor zu einem schmeichelhaften Remis.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.