Geld für 4,75 Kilometer

23 Strecken mit einer Gesamtlänge von 28,55 Kilometer bringt die Stadt Kemnath ins Kernwegenetz der Steinwald-Allianz ein. Dafür soll es eine Million Euro Fördermittel für Wegebaumaßnahmen geben. Doch ob alles so kommt wie geplant, ist unklar.

Kemnath. (stg) Nicht einmal eine halbe Stunde tagte der Kemnather Stadtrat am Montag öffentlich. Entsprechend flott handelte das Gremium die überschaubaren Tagesordnungspunkte ohne "Aufreger" ab. Etwas ausführlicher waren lediglich die Informationen zu den Wegebaumaßnahmen im Kernwegenetz der Steinwald-Allianz.

Auf Jahrzehnte

Zu den angenommenen Fördermitteln von einer Million Euro kommt noch ein Eigenanteil der Kommune von 300 000 Euro. Somit würde sich ein Gesamtbetrag von 1,3 Millionen Euro ergeben. Bei Kosten von 280 Euro pro Meter Wegebau (Vollausbau), könnten mit der veranschlagten Summe 4,75 Kilometer Wege gebaut werden. Bürgermeister Werner Nickl ging davon aus, dass das Projekt wahrscheinlich auf Jahrzehnte ausgelegt sei. Er warnte aber davor, mit den größten Erwartungen an das Projekt zu gehen. Viele Wege würden sicherlich noch dem Rotstift zum Opfer fallen.

Die Räte änderten die Satzung für die öffentliche Entwässerungseinrichtung. Dies war redaktionell nach einem Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes nötig geworden. Stadtrat Stefan Prechtl wird als weiterer Vertreter der Stadt Kemnath in die Generalversammlung der NEW Neue Energien West eG entsendet.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.