Gemeinde dankt Senioren

Wegen falsch geparkter Bobbycars kamen Gerhard Schnabel (links) und Politesse Marga Kraus in Streit. Bürgermeister Erwin Geitner war für den Ton zuständig. Bild: sön
(sön) Der Seniorennachmittag zum Abschluss des Vilstalfests und der Kirwa hat Tradition. Knapp 300 der 509 Geladenen kamen gern zu einem gemütlichen Ratsch bei Kaffee, Torte oder Küchln, einem Seidel Bier und Bratwürsten oder anderen Schmankerln ins Festzelt. Mit der Einladung an alle über 65-Jährigen - die Kosten übernehmen zur Hälfte die Gemeinde, zu je einem Viertel Festwirt und Kirwapaare - wolle die Marktgemeinde für die Lebensleistung danken, betonte Bürgermeister Erwin Geitner. Für die beiden Ältesten im Zelt, Anna Wagner (92) und Frieda Nagy (88), hatte Landrat Richard Reisinger "zum Hochsommerwetter passend" je einen Regenschirm mitgebracht.

Dann spielten D' Stoderer und Er, Sebastian Bösl mit der Quetschn, Florian Feldmann mit der Gitarre und Florian Walter mit seinem Cajon - ohne Mikrofon und Verstärker. So kam Stimmung ins Zelt - und man konnte sich trotzdem noch miteinander unterhalten.

Mit drei Sketchen unterhielten Bürgermeister Erwin Geitner und 3. Bürgermeister Gerhard Schnabel, die Gemeinderätinnen Marga Kraus und Evi Teich sowie Franziska Haas von den Goaslandlern die Gäste.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rieden (3381)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.