Gemeinde erlegt sich ein Konsolidierungskonzept auf - Haushalt beschlossen
Schieflage entspannt sich

Trausnitz. (bnr) "Das Jahr 2015 wird richtungsweisend für die Gemeinde", unterstrich Bürgermeister Martin Schwandner die Bedeutung des vorliegenden Zahlenwerkes. Mit einem Gesamtvolumen von 3,25 Millionen Euro hat die Gemeinde wieder ihre Handlungsfähigkeit erreicht. Der Verwaltungshaushalt ist mit 1 493 420 Euro ausgestattet, im Vermögenshaushalt werden 1 750 140 Euro investiert. Kredite für Investitionen sind nicht vorgesehen. Die Steuersätze für die Gemeindesteuern werden für land- und forstwirtschaftliche Betriebe (A) auf 380, für Grundstücke (B) auf 350 Prozent festgesetzt. Die Gewerbesteuer beträgt 330 Prozent.

Diese Kernaussagen der Haushaltssatzung für das Jahr 2015 wurden vom Gemeinderat einstimmig beschlossen. Die finanzielle Schieflage der Gemeinde hat sich durch Gewährung staatlicher Hilfen, wie Stabilisierungshilfen in 2013 und 2014, sowie einer überproportionalen Schlüsselzuweisung 2014 deutlich entspannt. Den gewährten Stabilisierungshilfen geht aber ein Haushaltskonsolidierungskonzept voraus, das sich die Gemeinde auferlegt hat. Eine strikte Haushaltsdisziplin gepaart mit wirtschaftlicher und sparsamer Haushaltsführung waren die wichtigsten Vorgaben. Alles nicht Notwendige wurde rigoros gestrichen.

Der Haushalt 2015 lebt von einer erhöhten Schlüsselzuweisung 2014, da die Gewerbesteuer zur Bedeutungslosigkeit verkommen ist. Seit der größte Gewerbesteuerzahler der Gemeinde, die GDF Suez, wegen fehlendem Gewinn und hoher Investitionen keine Gewerbesteuer mehr entrichten muss, fiel der Gemeinde der wichtigste Geldgeber weg. Nur durch die staatliche Stabilisierungshilfe konnte der Ausfall zumindest teilweise kompensiert werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.