Gemeinde kauft neuen Kleinbus für Schultransport
Den Kindern zuliebe

Benjamin Scherzer und Tim Steinhart vom Autohaus Fischer übergaben den Schlüssel des neuen VW-Busses an die Freudenberger (von links): Busfahrerin Anneliese Weiß, Bürgermeister Alwin Märkl, Benjamin Scherzer, Busfahrerin Martina Winkler und Tim Steinhart. Bild: gef
Freudenberg ist mit 82 Quadratkilometern die flächengrößte Gemeinde im Landkreis. Bei diesem ausgedehnten Gemeindegebiet stellt die tägliche Beförderung der Schul- und Kindergartenkinder zu den Schulhäusern nach Lintach und Wutschdorf eine enorme Aufgabe dar.

Neben den beiden Großbussen der Unternehmen Reichert und Bruckner setzt die Gemeinde drei Kleinbusse zum Transport ein. Jeder davon legt in einem Jahr etwa 70 000 Kilometer zurück. Mit den Kleinbussen werden vorrangig kleinere Gemeindeteile wie Witzlricht, Schleißdorf, Ellersdorf, Baumgarten, Hötzelsdorf, Pursruck, Schlauderhof, Rannahof, Altenricht und Bühl angefahren. Um die höchste Sicherheit beim Transport der Kinder zu garantieren, werden die Fahrzeuge im Abstand von etwa drei Jahren erneuert.

Nun gehört ein nagelneuer, knapp 32 000 Euro teurer VW-Transporter zum Kleinbusfuhrpark der Gemeinde. Den Auftrag dafür vergab der Gemeinderat an das Autohaus Fischer. Bürgermeister Alwin Märkl lobte alle Busfahrerinnen für ihre Zuverlässigkeit, Umsicht und Flexibilität, die ihnen bei kurzfristigen Stundenplanänderungen oft abverlangt wird.

Ebenso müsse man die Einsatzbereitschaft für Fahrten zu Betriebsbesichtigungen, Theaterbesuchen oder Ausflügen hervorheben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Freudenberg (2767)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.