Gemeinderat verzichtet aber auf Übersichtstafeln
Mehr Struktur bei den Hausnummern

Kastl. (stg) Der Gemeinderat hat beschlossen, dass in den Gemeindeteilen Unterbruck, Altköslarn, Neuenreuth, Senkendorf, Troglau und Weha Hinweisschilder mit bestehenden Hausnummern angebracht werden. Zuvor hatte Bürgermeister Josef Etterer daran erinnert, dass in Reuth auch eine Übersichtstafel angebracht worden sei, diese aber kaum angenommen werde. Seinen Vorschlag, darauf in den anderen Ortsteilen zu verzichten, nahm das Gremium an.

Keine Einwände hatte es gegen die vierte Änderung des Bebauungsplans "Gewerbegebiet Hammergraben" der Stadt Kemnath. Auch der Abschluss eines neuen Mietvertrags zwischen der Gemeinde Kastl und dem Grundschulverband Kemnath über die Vermietung des Schulgebäudes und der Mehrzweckhalle in Kastl traf auf Zustimmung.

Trinkwasser: kein Befund

Etterer berichtete von einer routinemäßig erfolgten Trinkwasseruntersuchung in Gründlhut durch das Unternehmen Synlab: Diese habe keinerlei Beanstandungen ergeben und hervorragende Wasserqualität bestätigt. Noch keine Entscheidung fiel über die Teilnahme an dem Ferienfreizeit-Angebot des Vereins "VEZ/Learning Campus": Hierfür, so Elisabeth Streng (FW), würde man gerne einmal eine Kostenaufstellung beziehungsweise Kalkulation des Anbieters sehen. Dies fordere man bereits seit einigen Jahren. Gerhard Dobmeier (FW) regte an, das Thema Städtebauförderung in einer der nächsten Sitzungen zu behandeln.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Bebauungsplan (4090)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.