Gemeinsam durch den Wandel

Landrat Andreas Meier (hinten, Dritter von rechts) und Personalratvorsitzende Brigitte Menzel (stehend, links) ehrten die Jubilare und Ausscheider: Peter Wagner, Rudolf Kneidl (hinten, Zweiter und Dritter von links), Norbert Tretter, Karl Riedl, Hermann Förster, Josef Hammer, Johann Lehmann sowie (sitzend, von links) Elisabeth Götz, Claudia Prößl, Andrea Michl-Wipauer, Rosa Würth und Gabi Herlitze. Bild: Hartl

Veränderungen bedeuten Herausforderungen. Das haben Mitarbeiter des Landratsamtes in ihrer 25- und 40- jährigen Arbeitszeit zu spüren bekommen. Beim Jubiläum im Dienst des Landkreises blickten sie auf etliche Leistungen zurück.

Neustadt.(esm) "Was heute in der Verwaltung selbstverständlich ist, war früher undenkbar. Plötzlich seid ihr mit Neuaufnahmen, Raumaufteilungen, Digitalisierung und Migration konfrontiert", erklärte Landrat Andreas Meier. Die größte Herausforderung sieht er darin, das eigene Leben den Veränderungen anzupassen. Immer wieder mussten sich die Mitarbeiter in neue Computerprogramme einarbeiten und sich fortbilden. Das war mit einigen Höhen und Tiefen verbunden, wie Meier weiß: "Schließlich hattet ihr nebenbei auch noch ein Familienleben zu pflegen. Trotzdem wart ihr engagiert dabei."

Dass die Verwaltung des Landkreises in der Öffentlichkeit heute so gut dastehe, sei unter anderem den geehrten Bediensteten zu verdanken. Vor allem der Zusammenhalt zwischen den verschiedenen Abteilungen beeindruckt den Landrat: "So viele Menschen arbeiten hier Hand in Hand zusammen." Darin sehe er auch den Grund, dass Neustadt die Flüchtlingskrise "problemlos" bewältigt habe. Ohne das Engagement aller Kollegen wäre das nicht möglich gewesen. Es sei daher an der Zeit, den Jubilaren für den unermüdlichen Einsatz zu danken. Personalratsvorsitzende Brigitte Menzel schloss sich an. Meier ehrte Elisabeth Götz (Assistenzkraft im Bauamt), Bert-Olaf Heinisch (Streckenwart) und Johann Lehmann (Straßenmeisterei Eschenbach) für 25 Jahre beim Landkreis. Andrea Michl-Wipauer (Assistenzkraft beim Kreisjugendamt), Claudia Prößl (Büroleiterin des Landrats) und Norbert Tretter (Sachbearbeiter für die technische Gewässeraufsicht) nahmen dafür ebenfalls eine Auszeichnung entgegen.

Für 40 Jahre erhielten Hermann Förster (Verkehrswesen), Josef Hammer (Personalrat) und Karl Riedl (Sachbearbeitung von Sozialhilfeanträgen) die Anerkennung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.