Gemeinsam ein Ziel vor Augen

"Betriebstreue entsteht aus dem Für- und Miteinander in guten und weniger guten Tagen und aus der Verpflichtung für eine gemeinsame Aufgabe", betonte Vorstand Christian Seidl. Die Weihnachtsfeier der Raiffeisenbank im Naabtal bot die passende Plattform, um Betriebsjubiläen zu feiern und langjährige Mitarbeiter zu verabschieden.

Bei der Weihnachtsfeier der Raiffeisenbank im Naabtal im Gasthaus "Binnerschreiner" konnten die beiden Vorstände Bernhard Werner und Christian Seidl neben den Mitarbeitern auch Angehörige der Verbundpartner sowie viele ehemalige Kollegen willkommen heißen. Vorstand Christian Seidl dankte auch im Namen seines Kollegen allen, die dafür sorgten, dass die Bank wieder auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken könne. Der Jahresabschluss sei immer beste Gelegenheit Absolventen von Fortbildungsmaßnahmen zu gratulieren und Betriebsjubilare zu würdigen. Für Christian Seidl sind gut ausgebildete Mitarbeiter das Kapital in jeder Firma. Acht Mitarbeiter hätten, so Seidl, in diesem Jahr einen beträchtlichen Teil ihrer Freizeit geopfert, um sich neben dem Arbeitsalltag weiterzubilden.

Änderungen mitgetragen

Eine Laudatio gab es für fünf Mitarbeiter, die das 10-, 25- und 40jährige Betriebsjubiläum feiern konnten. Betriebstreue, so der Vorstand, entstehe "aus dem Für- und Miteinander in guten und weniger guten Tagen und aus der Verpflichtung für eine gemeinsame Aufgabe". Gewaltige Änderungen hätten sich in den vergangenen Jahrzehnten ergeben, die die Jubilare zum Wohl der Bank mitgetragen haben. Zusammen mit Bernhard Werner überreichte Christian Seidl für 25 und 40 Jahre Betriebszugehörigkeit die Ehrenurkunde der Industrie- und Handelskammer.

Bernhard Werner verabschiedete mit Anton Schopper und Brigitte Zweck zwei langjährige Betriebsangehörige in den Ruhestand. Anton Schopper begann seine Ausbildung vor 46 Jahren bei der Raiffeisenbank in Nabburg. Früh war Schopper im Schalterdienst und in der Kundenberatung in der Hauptstelle oder in der damaligen Zweigstelle Schwarzach tätig. Die Schalterleitung in Nabburg und die Organisation des Außendienstes übernahm Schopper 1983 und die Leitung des Privatkundenbereichs im Jahr 1999. Die Verantwortung über die Abteilung "Unternehmensservice" wurde ihm aufgrund seiner Fachkenntnisse 2004 übertragen. Bernhard Werner hob in seinen Dankesworten Schoppers Zuverlässigkeit hervor.

Ein Urgestein

Brigitte Zweck begann 1973 die Ausbildung zur Bankkauffrau bei der damaligen Raiffeisenbank Schwarzenfeld. Im Laufe der Zeit spezialisierte sich Brigitte Zweck auf den Bereich Kundenberatung; für die Kunden aus dem Raum Schwarzenfeld sei sie als beliebte Ansprechpartnerin ein Urgestein der Geschäftsstelle geworden.

Die beiden Vorstände nahmen die Weihnachtsfeier auch zu Anlass, Mitarbeitern für Ideen zum betrieblichen Vorschlagswesen zu danken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.