Gemeinsam geht vieles besser

Abzeichen gab es für die Nachwuchskräfte, die im letzten Jahr sämtliche Prüfungen, die es im Jugendbereich gibt, mit Erfolg abgelegt haben.

Nicht jeder für sich: Die Trischinger Feuerwehr hat damit begonnen, mit den weiteren Wehren des Gemeindegebietes zu üben. Ein Vorstoß, der sich bewährt.

Schmidgaden-Trisching. (ral) Bürgermeister Josef Deichl freute es, dass die Zusammenarbeit unter den Wehren der Gemeinde immer besser funktioniert. Besonders stolz ist er auf die Jugend, die auch zahlreich bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Pröls vertreten war. Die Gemeinde unterstütze die Feuerwehren, "wo sie kann". "Hier stimmt alles", attestierte Kreisbrandrat Robert Heinfling der Trischinger Wehr.

Jugendwart Daniel Hirmer berichtete von den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, die derzeit sieben Mitglieder umfasst. 35 Übungen mit insgesamt 422 Stunden wurden geleistet. Julius Luber, Valentin Luber, Fabian Hierl, Daniel Keith und Dominik Delling legten mit Bravour die Prüfung zur Jugendflamme ab. Ab Ende Juli wurde gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren aus Rottendorf, Schmidgaden und Gösselsdorf für die Ablegung der Deutschen Jugendleistungsspange trainiert. Die Zusammenarbeit bezeichnete Hirmer als hervorragend. Aus Trisching glänzten Valentin Luber, Thomas Wisgickl und Fabian Hierl. Auf das bayerische Jugendleistungsabzeichen können Thomas Wisgickl, Valentin Luber, Daniel Keith, Noah Kurz, Dominik Delling und Fabian Hierl stolz sein. Den alljährlichen Wissenstest meisterten alle Jugendlichen der FFW Trisching. Im abgelaufenen Jahr wurde Werner Jetschmann als dritter Jugendwart berufen.

Zusammenarbeit klappt

Kommandant Florian Heinrich hat sein erstes Dienstjahr hinter sich. Zusammen mit Uli Krause ist er dabei, seine Vorstellungen umzusetzen. In die aktive Wehr wurden zwei neue Mitglieder aufgenommen. Thomas Wisgickl wechselte von der Jugend in die aktive Wehr. Cornelia Sommer war bereits bei der Feuerwehr Raigering aktiv. Man begann auch damit, gemeinsam mit den weiteren Wehren in der Gemeinde Schmidgaden zu üben. Begonnen wurde mit der Feuerwehr Rottendorf. "Die Zusammenarbeit klappte hervorragend", so Heinrich. Heuer steht gemeinsam mit den anderen Gemeindewehren die Truppmann-Ausbildung an. Ziel ist ein einheitlicher Ausbildungsstand. Abgelegt werden auch das Leistungsabzeichen Wasser und die Prüfung in technischer Hilfeleistung. Insgesamt wurden 28 Übungen mit 550 Stunden absolviert.

Weit in Nachbarlandkreis

Bei den Einsätzen gibt es eine Änderung: Seit einem Jahr erfolgt die Alarmierung über die Integrierte Leitstelle in Amberg. Damit hat sich das Einsatzgebiet der Trischinger Wehr verändert. Es erstreckt sich teilweise sehr weit in den benachbarten Landkreis Amberg-Sulzbach. Insgesamt wurde die Trischinger Wehr zu sechs Brandeinsätzen, acht technischen Hilfeleistungen, einer Sicherheitswache und sieben anderen Diensten gerufen: insgesamt 22 Einsätze mit 210 Stunden. In der Gemeinde fand die erste "Blaulicht-Versammlung" statt, bei der alle Hilfsorganisationen mit dem Bürgermeister diskutierten. Bei den Anschaffungen wurde die Wehr großzügig von der Kommune unterstützt. So wurde die Absauganlage im Feuerwehrhaus erneuert und die Heizung überprüft. In diesem Jahr wird eine Info-SMS eingeführt, die über Einsätze informiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.