"Gemeinsam sind wir stark"

Der bewährte Vorstand der Riglasreuther Feuerwehr macht weiter. Die Bilanz der engagierten Spritzenmänner kann sich sehen lassen. Bild: hkö

Matthias Heindl bleibt weitere drei Jahre Vorsitzender der Feuerwehr. Michael Kellner steht ihm zur Seite. Auch ihm schenkten die Mitglieder im Gerätehaus in Weihermühle einstimmig das Vertrauen.

(hkö) Viele Aktivitäten in einem arbeitsreichen Jahr standen in der Bilanz. Vorsitzender Heindl ließ die Highlights Revue passieren. Der Verein zählt 132 Mitglieder, 42 aktive und 90 passive. An der Fronleichnamsprozession in Pullenreuth sollten nach den Worten Heindls mehr Kameraden teilnehmen. Beim Dorffest, übernahm die Feuerwehr den Ausschank. Der Vereinsausflug führte zum Gäubodenfest nach Straubing. Auch beim Kreisjugendtag halfen die Blauröcke mit.

Der monatliche "Sirenen-Freitag" wird angenommen und trägt zur Pflege der Kameradschaft bei. Der Höhepunkt des abgelaufenen Jahres war das 135. Gründungsfest. Vorsitzender Heindl bedankte sich bei allen Helfern und Gästen. Vorausschauend ging der Vorsitzende auf das Dorffest Riglasreuth und das Bürgerfest in Neusorg ein, wo die Kameraden den Ausschank übernehmen. Auch das 60. Vereinsjubiläum des Sportvereins werden die Kameraden unterstützen.

Drei Anwärter

Seinen Bericht über die aktive Wehr trug Kommandant Albert Thalhammer vor. Zu den 42 Einsatzkräften gehören drei Feuerwehranwärter. Acht Einsätze standen zu Buche, die sich in Brandeinsatz und technische Hilfeleistungen unterteilen. Zehn Übungen und eine Großübung wurden in vergangen Jahr abgehalten. Die Kommandanten-Schulung und Veranstaltungen auf Kreisbrandmeister-Ebene wurden von den Chefs besucht.

Thalhammer lobte, dass von Herbert Koller sowie Florian und Michael Pirner das 25 Jahre alte Feuerwehrfahrzeug generalüberholt wurde. Die drei Mechaniker wurden von Ehrenkommandant Rolf Heindl unterstützt. 183 Stunden wurden für diese Maßnahme freiwillig eingebracht. k. Der Kommandant dankte seinem Stellvertreter Holger Pöllath und allen Brandschützern für ihre Einsatzbereitschaft.

Jeden ersten Mittwoch im Monat trifft sich der Feuerwehrnachwuchs im Gerätehaus, trug Jugendwart Klaus Weber vor. Ziel der Übungen war es, das Wissen in Gerätekunde und in der Brandbekämpfung zu erweitern. Daneben bereitete sich der Nachwuchs auf den Jugendwissenstest vor. Von einem Zuwachs in der Vereinskasse berichtete Schatzmeister Wolfgang Heindl.

Bei den Neuwahlen wurde Matthias Heindl in seinem Amt als Vorsitzender einstimmig wieder gewählt. Michael Kellner steht ihm als stellvertretender Vorsitzender zur Seite. Auch Kassier Wolfgang Heindl macht weiter. Den Schriftverkehr wird auch künftig Achim Scherm erledigen. Klaus Weber bleibt Jugendwart. Zum Vergnügungswart wurde Stefan Scherm bestimmt.

Beisitzer sind Ehrenkommandant Rolf Heindl, Albert Thalhammer, Holger Pöllath, Erich Bogner, Harald Plattner, Manfred Wegmann, Michael Pirner, Matthias Philbert und Daniel Böhm (neu). Die Vereinskasse prüfen Josef Märkl und Siegbert Stock. Bürgermeister Peter König stellte fest, dass das Haus der Feuerwehr gut bestellt sei. "Das 135. Gründungsfest im vergangenen Jahr war ein Höhepunkt für die ganze Gemeinde Neusorg."

Viel Geld gespart

König zeigte sich beeindruckt vom neuen Erscheinungsbild des Feuerwehrfahrzeugs und dankte, dass die Spritzenmänner der Kommune viel Geld gespart hätten. Der Bürgermeister zeigte sich erfreut, dass die Ortsfeuerwehren Neusorg und Riglasreuth künftig gemeinsam ausrücken. Diese Zusammenarbeit verdiene höchste Anerkennung: "Nur gemeinsam sind wir stark." Kreisbrandmeister Peter Prechtl berichtete aus der Statistik der Landkreiswehren. Der Digitalfunk sei auf der Zielgeraden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Riglasreuth (268)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.