Gemeinsamer Gewässerplan

Reine Formsache war am Mittwoch die Abstimmung im Stadtrat über einen gemeinsamen Gewässerentwicklungsplan mit der Stadt Sulzbach-Rosenberg, dem Markt Königstein und jetzt auch Hirschbach. Bereits im September 2013 hat Auerbach mit den Königsteiner Nachbarn und der Herzogstadt einen Vorstoß dazu gewagt. Nun hat auch die Gemeinde Hirschbach Interesse bekundet. Die Zweckvereinbarung wurde einstimmig befürwortet, der Auftrag für die Planungsleistungen über knapp 45 000 Euro an die Firma Trepesch aus Amberg vergeben. Auerbachs Anteil beträgt hier 17 219 Euro. Nach Auskunft des Wasserwirtschaftsamts Weiden kann von einer Förderung in Höhe von 75 Prozent ausgegangen werden. Das Konzept wird erst umgesetzt, wenn die Förderzusage vorliegt.

Einstimmig wurde auch dem Beitritt der Gemeinde Weigendorf zum Schulverbund Auerbach-Sulzbach-Rosenberg zugestimmt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.