Gemeinsames Computerprogramm
Leute

Alexandra und Klaus Groß mit ihrer Tochter Elena nach ihrer Trauung in der Kemnather Stadtpfarrkirche. Bild: jzk
Kemnath. (jzk) Den Bund fürs Lebens schlossen in der Stadtpfarrkirche die 31-jährige Industriekauffrau Alexandra Groß, geborene Pelka, und der 35 Jahre alte Informatikkaufmann Klaus Groß.

Die feierliche Trauungsmesse zelebrierte Stadtpfarrer Konrad Amschl. Bei der Begrüßung dankte er der Braut für ihren jahrelangen Dienst am Altar als Ministrantin. In seine Segensgebete schloss er die 15 Monate alte Tochter Elena und die allzu früh verstorbene Mutter der Braut mit ein. Auf den Beruf des Bräutigams eingehend meinte er: "Eure bisher verschiedenen PC-Programme münden heute in ein gemeinsames Computerprogramm." Bei Krisen sollte nicht die Stopp-, sondern die Reset-Taste gedrückt und das Schutzprogramm "Liebe" aktiviert werden.

Trauzeugen waren Hermann Pelka, der Vater der Braut, und Christoph Kirchberger, ein Freund des Bräutigams. Der Chor "Laudate" aus Kastl gestaltete die Hochzeitsmesse mit neuem geistlichen Liedgut.

Nach der Messe gratulierten die Fußballer des TSV Kastl ihrem Sportkameraden. Schützenmeister Martin Zenker überbrachte die Glückwünsche der Königlich-Privilegierten Schützengesellschaft 1599 Kemnath, bei der die Braut Mitglied ist. Die weltliche Feier fand im Gasthaus Schenkl in Michelfeld statt. Das frisch vermählte Paar wohnt in Pegnitz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.