Georgenberg.
Europa-Linde an der Grenze

(nm) Der Wind pfiff gehörig durch Neudorf. Unmittelbar an der tschechischen Grenze pflanzte der Kreisverband Neustadt-Weiden der Paneuropa-Union an symbolträchtiger Stelle eine weitere Europalinde. "Früher gab es hier das Dorf Böhmisch Neuhäusl. Nach dem Krieg verschwanden die Häuser", wusste Altbürgermesiter Albert Kick. Bürgermeister Johann Maurer würdigte das Engagement der Paneuropa-Union: "Sie setzt sich seit 1922 als älteste europäische Einigungsbewegung für Frieden und Freiheit ein. Es ist ein schwieriges und gleichermaßen wichtiges Unterfangen." Kreisvorsitzender Jürgen Hecht ging auf die finanziellen Probleme in Griechenland und die Austrittsdiskussionen in Großbritannien ein: "Das sind Probleme, die sich nur gemeinsam lösen lassen." Geistlicher Rat Antony Soosai mahnte, immer und überall für Gerechtigkeit einzutreten. "Das ist die Basis für Frieden."
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.