Georgenberg.
Franz Kiesl holt sich die Siegprämie

Franz Kiesl holt sich die Siegprämie Georgenberg. (pi) Düstere Mienen waren bei der CSU um Josef Woppmann (rechts) und Marina Hirnet (links) trotz des Negativrekords von nur neun Tischen beim Preisschafkopf am Sonntag im Gasthaus "Zum Ritter St. Georg" Fehlanzeige. "Wir müssen es ohnehin nehmen, wie es ist", wussten die Vorsitzenden. Das Rennen machte Franz Kiesl aus Unterlind (Zweiter von links), der sich für 120 Punkte über 150 Euro freute. Zweiter mit 116 Punkten wurde Peter Hofmeister aus Alt
(pi) Düstere Mienen waren bei der CSU um Josef Woppmann (rechts) und Marina Hirnet (links) trotz des Negativrekords von nur neun Tischen beim Preisschafkopf am Sonntag im Gasthaus "Zum Ritter St. Georg" Fehlanzeige. "Wir müssen es ohnehin nehmen, wie es ist", wussten die Vorsitzenden. Das Rennen machte Franz Kiesl aus Unterlind (Zweiter von links), der sich für 120 Punkte über 150 Euro freute. Zweiter mit 116 Punkten wurde Peter Hofmeister aus Altenstadt/WN (Dritter von links), der 75 Euro erhielt. Mehr Soli gaben bei jeweils 112 Zählern den Ausschlag für den Flossenbürger Josef Scheinkönig (Dritter von rechts) gegenüber dem Waidhauser Stefan Ebnet. Scheinkönig bekam einen Gutschein für eine Landtagsfahrt. Der Trostpreis mit 34 Punkten ging nach Eslarn zu Helmut Bauer (Zweiter von rechts). Woppmann bedankte sich bei den Helfern als auch Spendern der Geld- und Sachpreise. Bild: pi
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.