Geplant: Faltblatt und Kartei

Zum Projekt Nachbarschaftshilfe soll ein Faltblatt verfasst werden, das an jeden Haushalt verteilt wird. In diesem Flyer steht auch die Telefonnummer, unter der die Vermittlungsstelle erreichbar ist. Nach Pfarrer Werner Sulzers Vorstellung wäre es von Vorteil, wenn diese von mehreren Personen getragen werden würde.

Geplant sind auch Karteikarten mit Namen und der benötigten Hilfe. Den Kontakt zum Hilfesuchenden stellt dann der Helfer her. Letzterer soll einen kleinen Ausweis bekommen.

"Die Nachbarschaftshilfe wird ehrenamtlich und ohne Bezahlung durchgeführt. Nur für jeweilige Fahrten wird eine Kilometerpauschale anfallen", fasste Sulzer zusammen.

Listen mit Helfern seien bereits angelegt. An diese würden in nächster Zeit die Meldeformulare verteilt. (bjo)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.