Gerhard Bayer, Seniorchef des Gasthofs "Zum Bayerischen Johann", feiert 70.
Gastronom und toller Tenor

Die Geburtstagsgesellschaft mit (von links) Sohn Werner, Jubilar Gerhard Bayer, Sohn Hans-Peter, Gattin Erika, Bürgermeister Reiner Pickel (Neffe), Schwester Lieselotte und Tochter Andrea. Bild: fm
Die Besucher gaben sich die Klinke in die Hand, das Telefon stand nicht still - zum 70. Geburtstag von Gastwirt und Metzgermeister Gerhard Bayer wollte eine Heerschar von Gratulanten ihre guten Wünsche und Präsente an den Mann bringen.

Musik- und Sangesfreund

Der Seniorchef des Landgasthofs "Zum Bayerischen Johann" ist in weitem Umkreis als tüchtiger Handwerksmeister, weltoffener Gastronom mit Stammgästen aus ganz Deutschland und großer Musik- und Sangesfreund bekannt und geschätzt. Das Schild "Musikantenfreundliches Wirtshaus" weist auf dieses Hobby und die dadurch gegebene gute Stimmung hin. Dem Sängerbund mit seinen Chören und den legendären "Jura-Musikanten" war und ist die Gaststätte die richtige Heimstatt.

Große Verwandtschaft

Vom Jubilar mit seinem volltönenden Tenor verlangen noch heute Gesellschaften und Gäste die frischen Lieder und Gstanzl zu ihrer Unterhaltung. In kurzen Abständen spielen immer wieder Musikanten einfach so zum Kaffeenachmittag auf. Diesmal war der Jubilar mit etlichen Ständchen der Empfänger vieler Melodien und lustigen Stückln.

Zu den zahlreichen Vereins- und Verbandsvertretern aus Gemeinde und Umland, dem Bürgermeister Reiner Pickel (seinem Neffen), den Metzgerkollegen der Innung, Kommunalpolitikern, Stammgästen und Geistlichkeit kam natürlich auch die große Verwandtschaft. Mit Frau Erika hat Bayer nach der Betriebsübernahme die Gaststätte mehrmals erweitert und modernisiert. Ebenso wurde die Metzgerei den steigenden Anforderungen angepasst. So konnte er den Familienbetrieb getrost an Sohn Werner mit Frau Karin übergeben, deren beide Töchter ebenfalls im gastronomischen Bereich ausgebildet sind.

Zum Vater und Opa kommen gerne Sohn Hans-Peter und Tochter Andrea mit Gatten und Enkeln. Am Abend hörte ein Saal voller Familien- und Betriebsangehörigen seine Wunschlieder des gemischten Chors und feierte den Jubilar dem Anlass angemessen noch lange zu den lustigen Klängen von "Blechakkord".
Weitere Beiträge zu den Themen: Oed (259)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.