Gerüstet für Neuankömmlinge

Bürgermeister Peter Lehr (von links), Angelika Denk, Marita Oberndorfer, Felicitas Abdul-Rahmann, Alexandra Adam, Maria Lorenz und Stadtrat Fritz Betzl engagieren sich bei der Betreuung von Asylbewerbern. Bild: rn

Alexandra Adam, örtliche Asylantenbetreuerin der Regierung der Oberpfalz, freut sich über sieben engagierte Mitarbeiterinnen. Der Aufruf von Bürgermeister Peter Lehr, bei Aufnahme und Betreuung von Asylbewerbern mitzuhelfen, hatte Erfolg.

Im Verwaltungsbüro der Gemeinschaftsunterkunft am Stadtmauerweg gab sich Lehr mit einem Teil der Frauen ein Stelldichein. Er stellte Felicitas Abdul-Rahmann, Angelika Denk, Maria Lorenz und Marita Oberndorfer vor, die sich bereit erklärt haben, bei der Betreuung der Asylbewerber mitzuwirken. Da die Stadt nur sekundär von deren Unterbringung und Versorgung betroffen ist, befand er es als "tolle Sache", wenn sich Eschenbacher Bürger hierfür engagieren. "Die Hilfe kommt den Menschen zugute", zeigte er sich überzeugt und hofft auf die Mitwirkung von Vereinen. Verhindert an diesem Vorstellungstermin waren Maria Cronenberg, Sabine Fricke und Elisabeth Merkl.

Einschulung unkompliziert

"Wenn Zirndorf anruft, müssen wir sehr schnell reagieren", sagte Adam der Besuchergruppe. Sie sprach von 40 Albanern, Aserbeidschanern und Syrern, die das von den neuen Eigentümern Armin Kiefer und Carola Sopora umgebaute ehemalige Dettenhöfer-Areal als Erstdomizil bewohnen. Etwa die Hälfte davon sind Kinder. "Deren Einschulung ist schnell und unkompliziert verlaufen", freute sich Adam. Sie berichtete von 24 weiteren dezentral in Eschenbach untergebrachten Asylbewerbern, unter denen sich auch eine fünfköpfige Familie aus der Ostukraine befindet. Auch für die "Dezentralen" hätten sich Betreuer gefunden. Da die Gemeinschaftsunterkunft am Stadtmauerweg über insgesamt 60 Plätze verfügt, erwartet sie weitere Zuweisungen.

Auf Nachfrage informierte Adam über Grundleistungen, die den Bewohnern nach dem Asylbewerberleistungsgesetz zustehen. Darin heißt es: "Der notwendige Bedarf an Ernährung, Unterkunft, Heizung, Kleidung, Gesundheitspflege und Gebrauchs- und Verbrauchsgütern des Haushalts wird bei einer Unterbringung in Aufnahmeeinrichtungen ... durch Sachleistungen gedeckt. Kann Kleidung nicht geleistet werden, so kann sie in Form von Wertgutscheinen oder anderen vergleichbaren unbaren Abrechnungen gewährt werden. Gebrauchsgüter des Haushalts können leihweise zur Verfügung gestellt werden." Das Gesetz gibt vor, dass zusätzlich ein monatlicher Geldbetrag zur Deckung persönlicher Bedürfnisse ausbezahlt wird. Der Bargeldbetrag beträgt für Alleinstehende 140, für Erwachsene, die als Partner einen gemeinsamen Haushalt führen, je 126 Euro. Weitere Leistungen gibt es für Kinder und Jugendliche. Bei der Unterbringung außerhalb von Aufnahmeeinrichtungen gelten höhere Bedarfssätze.

Deutsch lernen

Fritz Betzl, er betreut seit längerem Familien aus dem Kosovo und Albanien, informierte über deren Zukunft. Da sie aus sogenannten sicheren Herkunftsstaaten kommen, stehe ihre Rückführung bevor. Die Ausländerbehörde Zirndorf habe darüber bereits entschieden. Betzl arbeitet eng mit Alexandra Adam zusammen. Er berichtete von männlichen Asylbewerbern, die er für Arbeiten zu gemeinnützigen Zwecken vermitteln konnte, und die voll Begeisterung "auf dem SCE- Gelände mitkicken".

Über das System der "Sprachlichen Erstorientierung für Asylsuchende" berichtete VHS-Geschäftsführerin Angelika Denk: "Im Landratsamtsgebäude büffeln sie Deutsch und informieren sich über die Verhältnisse in der neuen und fremden Umgebung." Für Menschen aus ethnisch und kulturell andersartigen Ländern sei es nicht einfach, sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden und deren Ordnung anzunehmen.

Eine längere Aussprache entwickelte sich zum Thema Kleiderkammer. Die Beteiligten waren sich einig, dass hierfür noch Klärungsbedarf über Örtlichkeit und Abwicklung besteht. Bei einem Rundgang durch die noch nicht belegten Räume der Gemeinschaftsunterkunft informierte Adam über die jeder Person zustehende Wohnfläche von circa neun Quadratmeter, die notwendigen Möbel in den Zimmern und die eingelagerte Erstausstattung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.