Geschenkter Sieg

Bei der 1:4-Niederlage gegen den TSV Bad Abbach traf für den SC Ettmannsdorf nur Ludwig Hofer. Bild: Eger

Mehrere Geschenke hat der SC Ettmannsdorf im Heimspiel gegen den TSV Bad Abbach an den Gegner verteilt. Kein Wunder also, dass die Gäste mit einem 4:1-Sieg die Heimfahrt antraten.

Sieger in der Partie SC Ettmannsdorf gegen den TSV Bad Abbach war am Ende nicht die bessere, sondern die cleverere und effektivere Mannschaft, die sich über die vielen individuellen Fehler des SCE bedanken konnte. Anstatt etwas näher an die Spitzengruppe der Landesliga heranzurücken, ist jetzt der Kontakt nach vorne für die Studtrucker-Elf verlorengegangen.

Mit einer großen Portion Optimismus waren die Gastgeber in dieses vorletzte Spiel vor der Winterpause gegangen. Die Tatsache, dass die letzten Ergebnisse größtenteils positiv waren, ließ den Trainer auf den nächsten Erfolg hoffen. Doch schon nach fünf Minuten wurden alle taktischen Vorgaben über den Haufen geworfen. Als sich Torwart Christian Zitzl und Markus Fenk nach einer Hereingabe von links nicht einig waren, ging Dominik Huber dazwischen, kam zu Fall und zur allgemeinen Überraschung erkannte der SR auf Elfmeter. Dominik Huber verwandelte zum 0:1.

Danach bekam der SCE das Spiel zusehends besser in den Griff, der Gegner wurde in die Defensive gedrängt. Allerdings ergaben sich nur selten klare Chancen, weil das Einzelspiel übertrieben wurde. Gefahr drohte bei Freistößen durch Ludwig Hofer, doch hierbei erwies sich der Bad Abbacher Torwart als sicherer Rückhalt. In der 39. Minute führte einer dieser gefährlichen Freistöße von Hofer zum verdienten 1:1.

Kurz nach der Halbzeit gab es einen Freistoß für die Gäste auf der linken Außenbahn. Vor derartigen Situationen hatte Timo Studtrucker gewarnt. Prompt köpfte Patrick Lang die Hereingabe unhaltbar zum 1:2 ins Netz. Nur vier Minuten später war die heimische Abwehr einen Moment nicht im Bilde und Patrick Lang verwandelte den von Christian Zitzl per Fuß abgewehrten Ball zum 1:3. Nun rannten die Ettmannsdorfer dem Rückstand hinterher, verzeichneten mehr Spielanteile, doch es fehlte die Aggressivität in der Offensive und der Mut zum Abschluss.

Drei Minuten vor dem Ende bekam der TSV Bad Abbach erneut einen Strafstoß zugesprochen, den Dominik Huber zum 1:4 ins Netz jagte. Dem SCE blieb die Erkenntnis, dass es Gegner gibt, die jeden Fehler eiskalt nutzen und sich zudem in der Abwehr keinen Fehler leisten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ettmannsdorf (430)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.