Geschichte der Burg Neuhaus

von Leuchtenberg hat 1300 die Burg Neuhaus erbaut. Sie war von Anfang an als befestigtes Jagdschloss für den großen Jagdbereich gedacht und weniger als Rittersitz. Die Burg mit dem markanten "Butterfassturm" weist eine bewegte Geschichte auf. Nach wiederholter Verpfändung an das Kloster Waldsassen wurde sie 1515 ans Kloster verkauft. Nach der Säkularisation ging die Burg 1803 in Privatbesitz über. 1820 erwarb der Markt Neuhaus die Anlage. Die Räume wurden für die Verwaltung der Gemeinde und als Schule genutzt. Vor Feuersbrunst und Kriegseinwirkungen blieb die Anlage verschont. Nach umfassenden Renovierungsarbeiten wurde in der Burg 1985 das Waldnaabtal-Museum eingerichtet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.