Geschwächte BVS-Rollis nach Sieg gegen Heidelberg Niederlage gegen Pforzheim
Im Spitzenspiel geht die Luft aus

Eine starke Leistung bot Nadine Komm (Nr. 8) im Trikot des BVS Weiden, die hier den Wurf von Alexander Roll beobachtet. Im Spitzenspiel gegen Pforzheim gelangen ihr vier Punkte, die Niederlage war wegen der Ausfälle nicht zu verhindern. Bild: kzd
Weiden. (zer) Bereits zum wiederholten Mal mussten die Weidener Rollstuhlbasketballer stark ersatzgeschwächt bei Auswärtsspielen antreten. Mit den beiden Centerspielern, Charly Brunner und Alexander Roll, fehlten zwei Leistungsträger und somit für Coach Stefan Kessler die Wechselmöglichkeiten. Vor Ort erkrankte auch noch Flügelspielerin Chiara Fröhlich und so musste das Team mit sechs Spielern auskommen. Konnte die erste Begegnung noch gewonnen werden, so musste das Spitzenspiel gegen den bis dahin ebenfalls erst einmal besiegten PSC Pforzheim abgegeben werden.

Im ersten Spiel gegen Gastgeber Heidelberg, der SGK Rolling Chocolate 2, wurden die Ausfälle noch kompensiert. Mit dem Neuling im Team, Thomas Mückl, musste auf den Centerpositionen durchgespielt werden. Dies gelang den Weidenern hervorragend. Die mit ehemaligen Bundesligaspielern stark besetzten Heidelberger konnten in einem kraftraubenden schnellen Spiel am Ende doch klar mit 73:61 besiegt werden.

In einem starken zweiten Viertel ließen die Weidener mit einer 2-1-2 Defense nur zehn Punkte der Gastgeber zu und konnten durch gelungene Offense-Systeme selbst eine Elf-Punkte-Distanz herstellen. Die von den Heidelbergern gespielte Pressdeckung wurde aufgelöst, mit schnellen Breaks über die Flügelpositionen beantwortet und damit ein ungefährdeter Sieg erzielt. Die Punkte besorgten Köhler 26, Stangl 20, Feneis 14, Kraus 7 und Mückl 6.

Im zweiten Spiel gegen Pforzheim merkte man dann allerdings deutlich die fehlenden Spieler bei den Weidenern. Gegen den frischen Gegner konnte der BVS zwar bis zur Halbzeit noch gut mithalten und lag mit 30:33 nur knapp zurück. Aber in der zweiten Hälfte zogen die Pforzheimer Punkt um Punkt davon. Der Ball fand nicht mehr so sicher den Weg in den Korb, gute Wurfpositionen wurden nicht genutzt. Nachlassende Schnelligkeit und Defensestärke ermöglichten den Gegnern leichte Korberfolge. Am Ende kamen die Pforzheimer zu einem klaren 74:64-Sieg und sind nun alleiniger Tabellenführer. Für die Weidener Punkte sorgten Feneis 24, Köhler 17, Stangl 9, Mückl 8, Komm 4 und Kraus 2.

Gerade bei solchen kraftraubenden Spielen, in einer sehr starken Oberliga Süd, ist eine gut besetzte Bank nötig. Hervorzuheben ist beim BVS Weiden die sehr gute Leistung von Flügelspielerin Nadine Komm, die sich durch ihre Schnelligkeit und taktische Disziplin nahtlos ins Team spielte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.