Giftfläschchen, Ochs und Esel

Auch zwischen Weihnachten und Dreikönig laden die Fichtelgebirgsmuseen zu einem Besuch ein. Dabei erwartet die interessierten Gäste ein spannendes Kontrastprogramm.

Eine besondere Attraktion im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel ist derzeit die Ausstellung "Arzneimittel in todsicherer Dosis. Die Pharmazeutin Agatha Christie", die eine Vielzahl von Exponaten, die für den Umgang, die Verarbeitung und den Verkauf von giftigen Stoffen nötig waren, zeigt. Dazu gehören nicht nur Giftfläschchen, sondern auch Handwaagen, Pillenmaschinen und filigrane Messzylinder sowie Keramik-Reibschalen zum Zerkleinern oder Strecken toxischer Substanzen. Denn schon Paracelsus wusste: "Die Dosis macht das Gift."

So werden fast alle ausgestellten Substanzen, noch heute in homöopathischer Dosis als Arzneimittel verwendet, informiert das Museum. Zwischen Heilung und Verderben läge eben oft nur ein schmaler Grat. Daneben erfährt der Besucher viel Spannendes und Wissenswertes aus dem Leben der erfolgreichsten Krimi-Autorin aller Zeiten: Agatha Christie.

Im Volkskundlichen Gerätemuseum Bergnersreuth lädt passend zur Jahreszeit die Weiß'sche Krippe zu einer Entdeckungsreise ins Land der Marktredwitzer Landschaftskrippen ein. Sie umfasst insgesamt 1700 Tonfiguren der Hafnerfamilien Patz, Völkl und Meyer, 200 Gebäude, mehrere Hundert Kleinteile und handgemalte Panoramen von Emil Richter. Auf der einen Seite zeigt sich die Heilsgeschichte in einer orientalischen Wüstenlandschaft, auf der anderen heimisches Brauchtum vor einer gewaltigen Alpenkulisse.

Am Dreikönigstag findet von 14 bis 17 Uhr unter dem Motto "Orient trifft Okzident" eine Führung durch die Weiß'sche Krippe statt. An Silvester bleiben die Fichtelgebirgsmuseen in Wunsiedel und Bergnersreuth geschlossen. Ansonsten gelten die regulären Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag, jeweils 10 bis 17 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.