Gipfeltreff am Fuß des Monte

Die Kreisliga Süd hat mit dem TuS/WE Hirschau einen Überraschungs-Tabellenführer. Der TuS Kastl folgt auf Platz zwei - nun messen sich die beiden am Sonntag im direkten Vergleich.

Das ist die Top-Partie des achten Spieltages, nicht weniger brisant ist das Duell zwischen dem TuS Rosenberg und dem Nachbarn aus Traßlberg. Beide haben bisher alles andere als überzeugt, wobei der SVL Traßlberg einen leichten Aufwärtstrend zeigt.

Der FC Edelsfeld dürfte vom Papier her gegen den SV Raigering leer ausgehen. Denn die Panduren kommen mit der Empfehlung der besten Abwehr, die Hausherren haben den schwächsten Sturm der Liga.

FC Edelsfeld       SV Raigering
(bkn) In der Partie in Paulsdorf befand sich der FC Edelsfeld eine Halbzeit mit dem Heimteam auf Augenhöhe, ehe die individuellen Klasse des Dreifachtorschützen Tobias Scherm den entscheidenden Unterschied machte. Nun steht am Kirwa-Sonntag mit dem Bezirksligaabsteiger SV Raigering der nächste schwere Brocken vor der Tür. Das noch ungeschlagene Team um Trainer Kratzer hat sich in der neuen Spielklasse hervorragend eingelebt und schickt sich nun an die Tabellenführung zu erobern. Wenn die beste Abwehr (drei Gegentreffer in sechs Spielen) auf den schwächsten Sturm der Liga (5) trifft, scheinen die Rollen in dieser Partie klar verteilt. Der FCE kann sich nur den Funken Hoffnung bewahren, wenn es gelingt hinten dichtzumachen und vor des Gegners Tor das Selbstvertrauen wiederfindet.

ASV Haselmühl       DJK Utzenhofen
(pme) Nach zwei Auswärtsspielen in Folge trifft der ASV Haselmühl auf die DJK Utzenhofen. Die Gäste sind bisher ohne Niederlage, konnten am letzten Spieltag den TuS Rosenberg klar mit 2:0 besiegen und liegen mit 12 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Auswärts stehen neben einem Sieg in Ursensollen, zwei Unentschieden auf der Habenseite. Ein besonderes Augenmerk muss die ASV-Abwehr auf Daniel Geitner haben, der bereits vier Tore erzielte, sowie auch auf Spielertrainer Yilmaz Topcu. Mit vier Punkten aus zwei Auswärtsspielen kann man beim ASV zufrieden sein. Nach der Heimniederlage gegen Ursensollen - die erste seit mehr als drei Jahren - will die Vilstal-Elf wieder auf ihre Heimstärke bauen und die Punkte behalten. Nach Urlaub und Krankheit ist Andreas Hammerl wieder im Aufgebot und auch Stefan Nörl stieg diese Woche wieder ins Mannschaftstraining ein.

TSV Königstein       Germania Amberg
(jsb) Nach dem wichtigen Sieg gegen den Tabellenletzten SV Loderhof/Sulzbach hat sich der TSV etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Da man zu Hause noch ungeschlagen ist, will man in Eschenfelden gegen Germania Amberg auch punkten. Das dieses nicht leicht wird, zeigt die Auswärtstabelle, die der SC Germania mit 7 Punkten und 9:1 Toren, also noch ungeschlagen, anführt. Natürlich wollen die Amberger auch die bittere Heimniederlage vom letzten Spieltag gegen Hirschau wieder gut machen. Die Mannen um TSV-Spielertrainer Ringler überzeugten in den Heimspielen bisher auch spielerisch. Dies musste zuletzt auch Inter Bergsteig anerkennen. Außer den angeschlagenen Weber und Müller stehen Trainer Ringler alle Mann zur Verfügung. Die Voraussetzungen für ein spannendes und interessantes Spiel sind gegeben, bei dem man gespannt sein darf, ob eine Serie reißt.

SV Schmidmühlen       SSV Paulsdorf
(fop) Vor dem Kirchweihfest ist es für Schmidmühlen sozusagen Pflicht zu gewinnen, denn mit nur acht Punkten belegen sie den 12. Tabellenplatz, der zur Relegation in die Kreisklasse führen würde. Dass dies sehr schwierig werden wird, zeigt die Heimschwäche der Gastgeber. In den bisherigen Heimspielen wurde nur ein Punkt erkämpft. Die restlichen beiden Heimspiele wurden verloren. Der Gast aus Paulsdorf hat im Gegensatz dazu hat bereits drei Spiele gewonnen und liegt mit elf Punkten auf dem vierten Rang. Aufgrund der Ausgangslage wird es also zu einer spannenden Begegnung kommen. Bei Schmidmühlen fällt Baumer verletzungsbedingt aus und der Einsatz von Jan Albrecht ist fraglich.

TuS/WE Hirschau       TuS Kastl
(cgh) Der erste Auswärtsdreier hievte den TuS/WE in der Kreisliga gleich ganz nach vorne, nun grüßt der Aufsteiger vom Platz an der Sonne. Eine Konstellation, die man so in der Form ganz sicher nicht erwartet hatte, allerdings hat sich die Mannschaft diesen Tabellenplatz durch konstant gute Leistungen auch verdient. Die Schweppermänner büßten durch das Remis gegen Schmidmühlen gerade erst die Tabellenführung ein. Spielertrainer Thomas Mayer kann zwar derzeit verletzungsbedingt nicht mit eingreifen, sein Team unterstreicht aber durchaus die Zielvorgabe für dieses Saison, nämlich oben mitspielen zu wollen.

Der Auftaktniederlage am Bergsteig ließ der TuS das Schützenfest gegen Loderhof folgen, seitdem ist die Mayer-Truppe ungeschlagen. Es kommt also eine weitere, schwere Prüfung auf die Mannen von Jörg Gottfried zu, allerdings haben die Kaoliner in dieser Spielzeit schon mehrfach bewiesen, dass sie Kreisliga "können". Mit Alexander Held (Urlaub) muss Gottfried nur auf einen Akteur verzichten, Ulli Birner stößt wieder zum Kader, ebenso wie Yunus Sari, mit dem die ohnehin schon schwer ausrechenbare Offensive der Kaoliner nochmals klar verstärkt werden dürfte.

DJK Ursensollen       Inter Amberg
(mdl) In den letzten Tagen machte sich etwas Ernüchterung breit im Ursensollener Lager - zu sehr schmerzen die Niederlagen der vergangenen Spiele und die leichtfertig liegengelassenen Punkte. Zuerst musste man im Derby gegen Utzenhofen nach einem halben Dutzend hochkarätiger Chancen den Gegner mit den Punkten ziehen lassen und am vergangenen Wochenende kehrte man auch aus Traßlberg ebenfalls ohne Zähler zurück, obwohl man in Unterzahl noch die spielbestimmende Mannschaft war und ebenfalls Tormöglichkeiten in Hülle und Fülle hatte. Mit den punktgleichen Gästen vom Bergsteig aus Amberg kommt nun ein Gegner, der schwierig einzuschätzen ist. Zum Saisonbeginn ließ die Scheler-Elf mit teils beeindruckenden Ergebnissen aufhorchen, musste sich zuletzt jedoch beim Aufsteiger in Königstein knapp geschlagen geben und war am vergangenen Wochenende spielfrei.

Um gegen die mit zahlreichen Neuzugängen versehene Defensive der Bergsteig-Elf zum Erfolg zu kommen, hofft man in Ursensollen darauf, dass gerade bei den Offensivkräften um Torjäger Abel der vielzitierte Knoten wieder platzt. Auch in der Defensive wird einiges an Arbeit auf die DJK zukommen, um den Wirkungsradius von Stürmer Türksever einzudämmen. Verzichten muss die Heimelf dabei auf Vitali Stang, der nach seinem Platzverweis noch nicht auflaufen darf.

TuS Rosenberg       SVL Traßlberg
(kok) Wenn der TuS den Nachbar aus Traßlberg zum Kirwaheimspiel empfängt, müssen die freundschaftlich gepflegten Beziehungen zumindest für 90 Minuten ad acta gelegt werden. Denn vor allem für die Hausherren geht es bereits um sehr viel. Nach Wochen der Enttäuschung und einer Mischung aus Unvermögen und Pech schien sich die Mannschaft zuletzt etwas gefangen zu haben. Dennoch stand man trotz guter Leistung vergangene Woche in Utzenhofen am Ende wieder mit leeren Händen da. Viel schlimmer als die Niederlage wiegt jedoch der Verlust von Kapitän Kutschenreiter, für den aufgrund eines Kreuzbandrisses die Saison beendet ist. Nach Pirner, Wölfel und Bondar bereits der vierte Ausfall aufgrund dieser Diagnose. Dennoch oder vielleicht gerade deshalb soll es am Wochenende nun endlich mit dem ersten Heimdreier klappen.

Die Gäste aus Traßlberg hatten vor Saisonbeginn zahlreiche Neuzugänge zu verzeichnen, dennoch sind es bis dato eher die alten Bekannten, die sich als Torschützen eintrugen, allen voran der ehemalige Rosenberger Pascal Behringer. Nach vergleichbar enttäuschendem Start wie beim TuS haben sich die Traßlberger gefangen, wobei der Abstand zur Spitze nur wenige Punkte beträgt. Die Mannschaft des TuS hofft in dieser schwierigen Phase auf die Unterstützung der Zuschauer, so dass man gemeinsam wieder besseren Zeiten entgegensteuert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.