Glauben in den Alltag tragen

Seit 40 Jahren ist Ortsvorsitzende Elfriede Zenger (rechts) der KAB treu. Kreisvorsitzender Franz Pointl (links) dankte ihr für die Treue und begrüßte am Jubiläumsabend auch etliche Neumitglieder.

"Tut mir einen Gefallen und vor allem Gott: Traut euch was zu": KAB-Diözesanpräses Monsignore Thomas Schmid nutzte die Plattform des KAB-Jubiläums für einen bewegenden Aufruf zur Solidarität, zum Einsatz für Gerechtigkeit.

Wernberg-Köblitz. Ein großer Festtag für die Katholische Arbeitnehmerbewegung Oberköblitz: Sie feierte mit KAB-Diözesanpräses Thomas Schmid das 50-jährige Bestehen. Vorsitzende Elfriede Zenger und ihr Stellvertreter Hans Farchmin freuten sich, dass der Einladung so viele Menschen gefolgt waren. Für die Gestaltung des Festgottesdienstes in St.-Josef sorgte der Kirchenchor unter Leitung von Willibald Butz.

In seiner Predigt wählte Monsignore Thomas Schmid das Thema "Aufbruch". Damals wie heute brauche die Welt engagierte Menschen, die sich für Gerechtigkeit einsetzen. "Der Aufbruch, der vor 50 Jahren auch beim Zweiten Vatikanischen Konzil zu spüren war, darf nicht zum Einbruch werden", so Schmid. "Die Welt von heute braucht euch. Vergesst nicht: Wir müssen vor nichts und niemand Angst haben, denn wir haben einen Schatz, Jesus Christus, den man uns nicht nehmen kann." Der Geistliche sprach den Gottesdienstbesuchern Mut zu, nicht zu resignieren. Alle Christen seien aufgerufen, den Glauben nicht nur im Stillen, sondern im Alltag konkret umzusetzen und sich zu fragen, wo andere Hilfe und Solidarität brauchen.

Zahlreiche Gäste fanden sich im Anschluss zum Festabend im Pfarrheim St. Josef ein. Elfriede Zenger freute sich, dass neben Diözesanpräses Monsignore Thomas Schmid, Pfarrer Markus Ertl, Pastoralassistent Maximilian Pravida und Fridolin Gans, dem Seniorenbeauftragten auf Kreisebene, auch Vertreter der Politik gekommen waren. Zweiter Bürgermeister Alexander Werner dankte dem KAB-Ortsverein für die Seniorenbetreuung, die Mitwirkung beim Kinderferienprogramm sowie den Einsatz im sozialen Bereich: "Eine Gemeinde, die einen so aktiven Verein hat wie wir, kann sich glücklich schätzen," betonte Werner. Vor Franz Spichtingers Festansprache (dazu weiterer Bericht auf dieser Seite) ermunterte SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder, die selbst "stolzes Mitglied der KAB Oberköblitz" ist, alle Anwesenden, sich angesichts der derzeitigen Lage auch für internationale Gerechtigkeit und Frieden einzusetzen. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.