Gleiritsch mit neuen Anlauf

Christoph Baessler (links) und die Schwarzenfelder wollen in der Kreisliga West die nächste Hürde nehmen: Die Sportfreunde aus Weidenthal sind am Samstag (16 Uhr) im Sportpark zu Gast. Bild: bwr

Der 1. FC Schwarzenfeld kann in der Kreisliga West wieder davonziehen, weil Verfolger TSV Detag Wernberg spielfrei ist. Die DJK Gleiritsch hofft dagegen am anderen Ende der Tabelle auf die Wende.

Schwandorf. (hür) Die abstiegsbedrohte DJK Gleiritsch trennte sich nach der 0:4-Niederlage gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini von Trainer Markus Mois. "In gegenseitigem Einvernehmen", wie es heißt. Bis zum Saisonende wird Torwarttrainer Jürgen König das Amt übernehmen. In der kommenden Saison trainiert dann der ehemalige Oberviechtacher Alexander Götz die DJK.

König erwartet mit seiner Mannschaft am Sonntag den ASV Burglengenfeld II. Schon heute kommt es zum Lokalderby zwischen der DJK Dürnsricht/Wolfring und dem FC Schmidgaden. Der FC Schwarzenfeld empfängt die Sportfreunde aus Weidenthal/Guteneck.

DJK Dürnsricht       Sa. 16.00       FC Schmidgaden
Eigentlich hatte sich DJK-Coach Hans-Jürgen Plößl beim Gastspiel in Wernberg nicht sonderlich viel ausgerechnet. Nach dem überraschenden Auswärtssieg erwartet er von seiner Mannschaft nun auch zu Hause eine ähnliche Einsatzbereitschaft. Lobende Worte fand der DJK-Trainer für die beiden Innenverteidiger Sebastian Flierl und Max Schrott sowie Keeper Christoph Peter, "die in Wernberg eine herausragende Leistung gezeigt haben". Die Gäste aus dem Nachbarort Schmidgaden konnten letzte Woche gegen spielerisch überlegene Rötzer nur einen Punkt holen. "Für die Moral meiner Mannschaft war dieser Zähler enorm wertvoll", glaubt Wolfgang Richthammer. Die Gäste stecken sich bei den favorisierten Fensterbachern einen weiteren Punkt als Minimalziel. Hinter dem Einsatz von Leistungsträger Alexander Schimmer steht verletzungsbedingt ein Fragezeichen.

1. FC Schwarzenfeld       Sa. 16.00       SF Weidenthal
Das erwartet schwere Spiel war es für Spitzenreiter Schwarzenfeld in Tännesberg. Gegen die Sportfreunde aus Weidenthal will die Mannschaft nun nachlegen. Johannes Frey hat seine Rotsperre abgesessen und ist wieder spielberechtigt. Bernd Heinisch und Mathias Meßmann sind angeschlagen. Die Gäste aus Weidenthal müssen neben dem langzeitverletzten Leistungsträger Tobias Meier nun auch auf Stammkraft Thomas Heindl verletzungsbedingt verzichten. Dies zwingt Trainer Christian Hecht zum Rückgriff "auf den einen oder anderen A-Jugendlichen".

FC Rötz       So. 15.15       FC OVI-Teunz
Trotz spielerischer Überlegenheit kam der FC Rötz im neuen Jahr bislang über Punkteteilungen nicht hinaus. "Jetzt muss der erste Sieg her", fordert Trainer Walter Wanninger. Das Spiel gegen den FC OVI-Teunz hat Derby-Charakter. Die zuletzt fehlenden Ben Loibl und Matthias Rösch stehen wieder zur Verfügung. Richtig verärgert war Gästetrainer Jürgen Schönfelder nach der Niederlage am Ostermontag gegen den TSV Nittenau. "Es wird endlich Zeit, dass wir uns für unseren hohen Aufwand belohnen." Er erwartet eine Trotzreaktion seiner Elf und kann im Chamer Landkreis in Bestbesetzung antreten.

SpVgg Neukirchen-B.       So. 15.15       FC Wernberg
Der 4:0-Erfolg in Gleiritsch weckt bei den Aktiven der SpVgg Neukirchen-Balbini die Hoffnung auf den dritten Tabellenplatz. Hierzu bedarf es eines Sieges gegen den FC Wernberg, der diesen dritten Rang derzeit einnimmt. Trainer Andreas Rogalski kann auch wieder auf den zuletzt verletzten Markus Weber zurückgreifen. Die Gäste lieferten bei der 1:3-Niederlage am vergangenen Wochenende nach Aussage von Erwin Zimmermann die schlechteste Leistung seiner Amtszeit ab. "So etwas kann ich nicht mehr akzeptieren", schimpfte Zimmermann, der nun eine Reaktion seiner Mannschaft beim Gastspiel in Neukirchen/Balbini erwartet. Aufgrund der Niederlage hat der FC-Coach nun das Rennen um Platz eins und zwei endgültig abgehakt. Es beginnen bereits die Planungen für die nächste Spielzeit.

TSV Winklarn       So. 15.15       FC Schwandorf
Zusammenhalt, Einsatz und Willensstärke sind die Tugenden, die nach Einschätzung von Winklarns Trainer André Schille dazu verhelfen, im Abstiegskampf zu bestehen. Gegen das sieglose Schlusslicht aus der Kreisstadt erwartet er genau diese Eigenschaften. Bis auf die Langzeitverletzten kann Schille seine Wunschformation aufbieten. Gästetrainer Robert Arnold möchte mit seiner Mannschaft "endlich einmal in Führung gehen". Das würde ihr mehr Selbstvertrauen geben. Er hat in dieser Woche vor allem am Abwehrverhalten gearbeitet, "damit nicht wieder solche unverzeihlichen Fehler wie in Burglengenfeld passieren".

Spielfrei: TSV Detag Wernberg
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.