Glockenspiel und Eislaufbahn

Mit diesem Motiv wirbt Cheb/Eger auf dem Plakat für den Weihnachtsmarkt vorm Stöckl. Bild: gjb

Fast lebensgroße Krippenfiguren und die Gelegenheit, echte Schafe, Ziegen und einen Esel streicheln zu dürfen, begeistern die Kinder. Aber auch bei erwachsenen Besuchern hinterlässt der Weihnachtsmarkt in Cheb/Eger einen nachhaltigen Eindruck.

Einzigartig die stimmungsvolle Atmosphäre auf diesem historischen Platz, mit dem Stöckl und den Gebäuden aus Gotik, Renaissance und Barock. Feierlich das Glockenspiel vom Rathausturm, bunt die Vielfalt des Angebots an böhmischen Spezialitäten. In der Mitte des Platzes, umgeben von den Verkaufshäuschen, steht der Stall von Bethlehem. Kindergärten, Schulen und Vereine haben für ihren Auftritt geprobt. Es gibt Veranstaltungen der Schauspieler des Westböhmischen Theaters, des Karlsbader Musiktheaters und vieler populärer tschechischer Künstler. Unter die Besucher mischen sich Märchengestalten, Engel und Teufel, Zauberer und Drehorgelspieler, sowie viele andere festlich gekleidete Gestalten. Sänger und Musikanten laden alle zum Mitsingen ein.

In einer "Christkind-Werkstatt" können Besucher von Handwerkern die Prägung von Geldstücken, das Herstellen von Kerzen und das Backen von Weihnachtsplätzchen erlernen. Besondere Attraktion ist der Eislaufplatz vorm Stöckl. Hier werden Wettbewerbe für die jungen Schlittschuhläufer, manchmal sogar eine Kinderdisco veranstaltet.

Mit mächtiger Stimme

Jeden Abend, um 17 Uhr, ertönt vom Rathausturm das Glockenspiel mit weihnachtlichen Weisen. Bald danach erscheint ein Nachtwächter auf dem Marktplatz. Mit mächtiger Stimme fordert er alle Kinder auf, jetzt nach Hause zu gehen. Ab 18 Uhr sind alle künstlerischen Veranstaltungen beendet. Nur noch die Erwachsenen dürfen bleiben, um ihre Einkäufe für den Weihnachtsabend zu erledigen.

Neben vielen anderen böhmischen Spezialitäten gibt es kurz vorm Fest noch ein besonderes Angebot: In einem riesigen Bottich schwimmen Karpfen. Früher durfte in katholischen Familien am Heiligen Abend kein Fleisch gegessen werden. So wurde der Karpfen zum traditionellen böhmischen Festessen vor der Bescherung. Auch wenn viele Menschen in der Zeit des Kommunismus vom Christentum entfremdet wurden, so kommen sie immer noch alle Jahre mit Eimern zum Marktplatz, um hier ihren Weihnachtskarpfen - lebendig oder frisch geschlachtet - abzuholen. Die Verkaufsstände sind täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Der Egerer Weihnachtsmarkt dauert bis 26. Dezember.
Weitere Beiträge zu den Themen: Cheb (94)Eger (126)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.