Gott zur Ehr'

Die Sonne strahlte mit den Gästen um die Wette, als die Spritzenmänner ihr großes Fest feierten. Bild: soj

29 Jahre hat der alte Ford Transit der Schwarzenreuther Feuerwehr gute Dienste geleistet. Nachdem der sprichwörtliche Zahn der Zeit erfolgreich genagt hatte, war es nötig, einen neuen Wagen anzuschaffen.

(soj) Das aktuelle Tragkraftspritzenfahrzeug bekam am Wochenende den kirchlichen Segen von Pater Anish George. Den Festgottesdienst umrahmten Karin Hecht an der Orgel und der Männergesangverein Neusorg. Bei herrlichem Sommerwetter waren viele Gottesdienstteilnehmer zum Festplatz gekommen, darunter die Feuerwehren aus der Umgebung.

Blick auf Florian

Pater Anish George ging in seiner Predigt auf die Aufgaben und die Leistungen der Aktiven ein, auch im Blick auf den heiligen Florian, den verehrten Schutzpatron. "Gott zur Ehr', dem Nächsten zur Wehr", solle laut Pater George der Leitspruch für alle Männer und Frauen der Schwarzenreuther Wehr sein. Der Pfarrer dankte allen Rettungskräften für ihren selbstlosen Einsatz.

Nach der Segnung trug Fahrzeugbraut Steffi Braun ein Gedicht vor. Nach dem Schlusslied ging Bürgermeister Peter König auf die Zeit von der Planung bis zum Eintreffen des neuen Wagens ein. Das Gemeindeoberhaupt dankte den Verantwortlichen der Schwarzenreuther Wehr für die gute Zusammenarbeit. Sein Dank galt aber auch allen Aktiven für ihren Einsatz zum Wohle aller Bürger. Kommandant Michael Fischer informierte über die technische Seite des Iveco Daily mit einem 146 PS starken Dieselmotor.

Rund 70 000 Euro

Mit Platz für eine Staffel, ausgerüstet mit einer Tragkraftspritze von 1999 und mit der DIN-TSF-Standardbeladung, die aus dem Altfahrzeug übernommen wurde, verfügt das Auto außerdem über einen ausziehbaren Lichtmast am Heck des Fahrzeugs. Der Anschaffungspreis des neuen TSF belief sich auf 70 000 Euro. Die Feuerwehr Schwarzenreuth hat sich mit einer Eigenleistung von 5000 Euro beteiligt. Vom Freistaat gab es eine Förderung von 19 500 Euro, der Verkauf des alten Fahrzeuges erbrachte einen Tausender. Der Rest wurde von der Gemeinde Neusorg übernommen.

Der Dank des Kommandanten galt Bürgermeister Peter König und den Gemeinderäten für die finanzielle Unterstützung. Thomas Pelzer vom Patenverein aus Ebnath gratulierte für die Ebnather Wehr den Kameraden aus Schwarzenreuth zum neuen Fahrzeug. Anschließend wurde zünftig gefeiert. Alleinunterhalter Michael Ponader sorgte für gute Stimmung. Bis spät in die Nacht saßen die Besucher im Freien und feierten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schwarzenreuth (87)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.