Grafenwöhr bremst Kemnath aus

Riesenjubel bei der SV Grafenwöhr: Das 3:0 beim SVSW Kemnath bedeutete den ersten Saisonsieg. Bild: Büttner

Der SVSW Kemnath dominierte, aber die Sportvereinigung Grafenwöhr schoss die Tore und holte mit 3:0 den ersten Saisonsieg. Ein Ergebnis, das den Spielverlauf auf den Kopf stellte.

SVSW Kemnath: Winkler, Schottenhammel, Kastl, Teufel (83. Gradl), Holzner (50. Sebald), Reiter (46. Aran), Schmid, Riedl, Ferstl, Schraml, Eckert

SV Grafenwöhr: Pautsch, König, Rahn, Träger, J. Wächter, Dippl, S. Wächter (83. D. Dobmann), Weiss, Weissel (46. A. Dobmann), Kraus, Lober (54. Kasseckert)

Tore: 0:1 (67.) Maximilian Dippl, 0:2 (80.) Markus Kraus, 0:3 (85./Foulelfmeter) Markus Kraus - SR: Johannes Becher - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (88.) Ufuk Aran (SVSW)

Der SVSW Kemnath musste im dritten Heimspiel die zweite Niederlage hinnehmen. Gegen die SV Grafenwöhr setzte es ein 0:3 (0:0).

Die Kemnather kamen von Beginn an gut aus den Startlöchern und dominierten in Halbzeit eins klar das Geschehen. Grafenwöhr fand keine spielerischen Mittel, um vor der Pause Chancen zu erspielen. Der SVSW stand sicher, spielte gefällig nach vorne und erarbeitete sich viele gute Torchancen. Deren größte konnte man nicht zum Torerfolg nutzen, als Ferstl und Riedl in der 21. Minute kurz hintereinander nur die Latte trafen. Das Team von Markus Sebald machte munter weiter und hatte durch Eckert eine weitere gute Möglichkeit, jedoch verpasste er eine Hereingabe am langen Pfosten nur knapp (29.). Wenig später scheiterte Ferstl erneut am Gebälk des Grafenwöhrer Tores. Die Gäste blieben harmlos.

In Halbzeit zwei musste Kemnath verletzungsbedingt Reiter und Holzner ersetzen. Die teilweise harte Gangart der Gäste unterband der Schiedsrichter nicht. Der SVSW hatte in der 49. Minute die nächste Chance durch Aran, welcher aus 16 Metern am Torwart scheiterte. Nach weiteren vergebenen Möglichkeiten kam es, wie so oft: Völlig unerwartet geriet die Heimelf in der 67. Minute in Rückstand und der Spielverlauf war komplett auf den Kopf gestellt.

Die Heimmannschaft versuchte nochmal alles, um den Ausgleich zu erzielen, konnte jedoch keine Durchschlagskraft mehr entwickeln. Ganz bitter wurde es in der Schlussphase, als Markus Kraus per Freistoß und Handelfmeter das Ergebnis auf 3:0 ausbaute.

Alles in allem verschenkte der SVSW die Punkte, da er zu viele Möglichkeiten verpasste. Grafenwöhr nutzte die wenigen Kemnather Fehler eiskalt aus und war ein glücklicher Gewinner.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.