Grandiose Teamleistung

Sonja Lederer, vierfache Torschützin für die DJK Weiden, wird hier von der Gästeabwehr geblockt. Bild: A. Schwarzmeier

Im Heimfinale nutzen die Handballerinnen der DJK Weiden ihre Chance und schaffen mit dem Heimsieg gegen Oberviechtach den vielleicht entscheidenden Sieg im Abstiegskampf

Weiden. (häf) Aufatmen bei der DJK Weiden. Durch den 18:17-Heimsieg gegen den HV Oberviechtach dürfen die Spielerinnen von Trainer Markus Sparrer weiter auf den Klassenerhalt in der Bezirksliga Ost hoffen.

Die Gastgeberinnen hatten jedoch Anlaufschwierigkeiten, fanden nicht in die Partie und hatten auch noch Pech im Abschluss. In der Abwehr stimmte in den ersten Minuten überhaupt nichts, man ließ den HV zu leicht passieren, was dieser zu einer 4:0-Führung nutzte. Nach einer Auszeit spielte die DJK neuformiert und ließ sich nun vom treuen Publikum zur Aufholjagd treiben. Endlich fiel der erste Treffer und die Spielerinnen vom Flutkanal drückten immer mehr aufs Tempo. Auch die nun stabil stehende Defensive stellte die Gäste vor eine große Herausforderung. So konnte man ausgleichen und mit 5:4 glückte die erste Führung. Diese gaben die Weidenerinnen nicht mehr aus der Hand, zur Pause lagen sie schon mit 9:6 vorne.

Nach dem Wiederanpfiff fand die DJK zunächst nicht zu ihrem Spiel zurück und ließ die Gäste wieder ins Spiel kommen (10:9). Davon ließen sich die Max-Reger-Städterinnen nicht beirren und zeigten durch ihre geschlossen gute Mannschaftsleistung dem Gegner die Grenzen auf. Lohn war wieder ein Fünf-Tore-Vorsprung. Die Oberviechtacherinnen kamen in dieser Phase nur durch Siebenmeter zum Torerfolg, wovon sie von ihren zehn zugesprochenen sieben verwandeln konnten. Spielerisch fiel ihnen wenig ein. Es war jeder einzelnen Spielerin der DJK anzumerken, dass sie als Sieger vom Platz gehen wollte. Allerdings wechselten die Gäste in der Schlussphase ihre Torfrau und brachten eine siebte Feldspielerin zum Einsatz, worauf sich die DJK erst einstellen musste. Die Weidenerinnen behielten weiter die Oberhand und fuhren mit 18:17 den mehr als verdienten Sieg ein.

Dadurch kletterte die DJK in der Tabelle um einen Platz nach oben und liegt nun nach Pluspunkten gleich mit dem HV auf Platz sechs.

DJK-Tore: Nadine Ramm 4/2, Lederer 4, Reber 2/2, Stefanie Wolf 2, Andrea Ramm 2, Jatzwauk 2, Gruber 1, Franziska Wolf 1
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.