Grenzenlos

Pünktlich zum Beginn des Bergfests zogen Gewitterfronten über den Rabenberg bei der Silberhütte. Der Klub für Militärgeschichte und -sport aus Tachov ließ sich seine Saisoneröffnung dennoch nicht vermiesen.

Ein Großteil der Gäste radelte auf einen der höchsten Berge im Grenzwald zwischen Flossenbürg und Bärnau. Ihnen bot das Zelt Schutz vor den kurzen Regenschauern. Weil es auch aus Richtung Tschechien keine direkte Zufahrt gab, nutzten viele Autofahrer, vor allem aus dem Nachbarland, den Parkplatz beim Schutzhaus Silberhütte.

Hier erwischte der Regen die Wanderer auf dem rund halbstündigen Anmarsch schon eher. Angesichts der unbeständigen Witterung verzichteten die Organisatoren auf die Ausstellung von Gebäude- und Aussichtsturmnachbauten aus Tachov und Umgebung.

Bestaunt wurde hingegen der Schau-Rettungseinsatz der Feuerwehr Tachov. Dazu zählte das Bergen von Menschen von der obersten Turmplattform in 24 Metern Höhe. Ein kleines Malheur erschrak die Zuschauer bei der Ausfahrt des Feuerwehrautos. Es touchierte lautstark einen parkenden Kleinbus. Verletzte gab es nicht. Im Zelt blieben die Einheimischen unter sich. Es musizierte das Quartett "Vabivod". Der Zuspruch aus der Oberpfalz kam nicht über die gewöhnliche Anzahl von Wanderern hinaus. Zumindest war eine Abordnung vom Verein Langlaufzentrum Silberhütte gekommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Silberhütte (281)Havran (1)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.