Griff nach dem Strohhalm

Der Oberviechtacher Dominik Mösbauer (links), versucht den Neunburger Korbinian Blendl (Zweiter von links) zu stoppen. Die Oberviechtacher gewannen das Nachbarduell in der Bezirksliga Ost klar. Bild: ham

Die Handballer des FC Neunburg vorm Wald stehen kurz vor dem Abstieg aus der Bezirksliga Ost. Auch der Nachbar HV Oberviechtach kannte am Samstag keine Gnade.

Neunburg vorm Wald. (nfc) Am Samstag empfingen die Handballherren des FC Neunburg vorm Wald in der Bezirksliga Ost den Lokalrivalen und Tabellendritten HV Oberviechtach und verloren vor 100 Zuschauern beim 25:34 um einige Tore zu hoch.

Gleich von Beginn an hatten die Pfalzgrafenstädter das Pech an den Händen kleben, so dass der Gast erst einmal auf 4:0 davonziehen konnte. Im Laufe der nächsten Minuten konnte der FC das Spiel offen gestalten, wobei er einige gute Chancen liegenließ. Bis zum 7:11 (20. Minute) konnte man mithalten, danach zogen die Gäste auf 14:8 davon. Die Gäste nutzten diese Phase geschickt durch ihr Tempospiel, aber auch durch diverse Abwehrschnitzer, so dass sie zur Halbzeit absolut verdient mit 17:10 in Front lagen.

In der Halbzeitpause wurde vor allem über die Abwehrarbeit und den konsequenten Abschluss im Angriff geredet. Kurzzeitig fruchtete dies auch, doch dann öffnete man den Gästen Tür und Tor. Vor allem Bollinger hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. So konnte der HV seinen Vorsprung immer weiter ausbauen (30:20). In den letzten 5 Minuten der Partie durfte hüben wie drüben jeder einmal treffen, so dass in dieser Phase alleine neun Tore fielen und der FC am Ende mit 25:34 den Kürzeren zog.

"Mit der Rückkehr von Sturm hatte ich mir einiges mehr erhofft, vor allem mehr Stabilität in der Abwehr. Aber da wir zum gefühlten fünfzigsten Mal die Abwehr umbauen mussten, kommt einfach keine Sicherheit mehr zurück", bilanzierte Trainer Peter Tweedale. "Hinzu kommt nun der Ausfall von Weiß, der bei einem Tempogegenstoß rüde von den Beinen geholt wurde und uns im letzten Spiel am Samstag in Wackersdorf fehlen wird." Sein Team werde alles tun, um den Strohhalm zu greifen, um am letzten Spieltag noch vom direkten Abstiegsplatz wegzukommen.

HV-Trainer Vladimir Jary war mit der Angriffsleistung sehr zufrieden, bemängelte aber in der zweiten Hälfte die etwas zu passive Abwehr.

Neunburger Tore: Sturm 7, F. Steininger 7/7, Röthlein 5, Bollinger 3, Blendl 2, Wittmann1

Oberviechtacher Tore: Jaroslav Strejic 7, Christian Mösbauer 7, Michael Fleischer 7, Andreas Heller 3, Tobias Wild 3, Patrick Schießl 2, Dominik Mösbauer 2, Andreas Fleischer 2, Benedikt Scherl 1
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.