"Grinding": Anwohner in Luhe-Wildenau unterschiedlicher Meinung

Auch im Bereich Luhe-Wildenau fielen die Reaktionen auf das Grinding unterschiedlich aus. Von besser bis "kaum ein Unterschied zu vorher" reichten die Meinungen der A-93-Anwohner, erinnert sich Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Preißer.

Die Bürger kamen im Sommer 2014 nach Abschluss der Maßnahme bei einem Treffen mit dem Präsidenten der Autobahndirektion Nordbayern, Reinhard Pirner, zu Wort. Ihr größter Kritikpunkt: Durch die unterschiedlichen Beläge (Beton auf den Strecken, Asphalt auf den Brücken) höre man ein knallendes Geräusch, wenn die Fahrzeuge auf die Brücken rollen. Pirner versprach damals Abhilfe, indem die Brücken neu asphaltiert würden. Des Weiteren sollten kleine Lärmschutzplanken an den Brückenköpfen montiert werden.

Den Belag hat die Autobahndirektion tatsächlich erneuert. Ob es eine Verbesserung gebracht hat, weiß Preißer nicht, aber dass die Anwohner noch immer auf die angekündigten kleinen Lärmschutzplanken warten. Wie es der Zufall will, hat ein Sachbearbeiter der Autobahndirektion am Freitag die Sanierung der Autobahnbrücke bei Luhe am Forst angekündigt.

Nach Kenntnis Preißers beginnen die Arbeiten nach Ostern. Im Zuge dieser Maßnahme sollen dann auch die kleinen Lärmplanken angebracht werden. (ise)
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.