Größte Burg der Oberpfalz ziert Briefmarke von City Mail - Auch als Ersttagsbrief für Sammler
Botschafter für Leuchtenberg

Leuchtenberg auf Briefmarke: Elisabeth Weidner übergibt an Bürgermeister Anton Kappl, zweiten Bürgermeister Karl Liegl und Verwaltungsangestellten Martin Süß zusammen mit Bernhard Fink (von links) von City Mail Regensburg den Ersttagsbrief. Bild: fz
Leuchtenberg. (fz) Auf den Schwergewichten, den Maxibriefen, klebt künftig die größte Burg im Regierungsbezirk. Die gelungene Briefmarkenserie "Burgen in der Oberpfalz" gibt es ab Januar für die Briefe des Dienstleisters City Mail. Die Postwertzeichen sind sicherlich auch interessant für Sammler.

Für den Maxibrief

Alle Briefmarkenserien von City Mail hatten bisher einen regionalen Bezug. Die siebte zeigt nun Burgen und Schlösser, Aushängeschilder der Region. Fünf davon wählte City Mail für die neue Briefmarkenserie aus (wir berichteten). Leuchtenberg, die größte Burg der Oberpfalz, gibt ihr Konterfei für die schwersten Briefe von City Mail: 235 Eurocent für den Maxibrief. Im Sitzungssaal des Rathauses übergaben am Mittwoch Elisabeth Weidner von City Mail Weiden und Bernhard Fink von City Mail Regensburg die komplette Leuchtenberger Kollektion mit Ersttagsbriefen an Bürgermeister Anton Kappl, zweiten Bürgermeister Karl Liegl und Martin Süß von der Verwaltung.

Weidner betonte, dass City Mail, das in ein nationales Kooperationsnetz eingebunden sei, die Regionalität in den Vordergrund stelle. Leuchtenberg mit seiner Historie und den Burgfestspielen sei allererste Adresse. Weidner freute sich, in Bürgermeister Kappl einen Gemeindechef gefunden zu haben, der ohne Wenn und Aber mit eingestiegen sei.

"Das kostet uns ja nichts und ist ein gewaltiger Werbeträger für die Marktgemeinde", würdigte Kappl. Die Konkurrenz in der Oberpfalz sei bei Burgen und Schlössern nicht klein, aber Leuchtenberg habe schon Gewicht und befördere so auch die größten Briefe von City Mail.

Weidner erklärte, dass neben Geschäftskunden auch Privatpersonen ihre Post mit City-Mail-Briefmarken ins komplette Bundesgebiet als günstiger Anbieter versenden könnten. Wenn die Marktgemeinde hier mit einsteige, dann sei das natürlich erfreulich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.