Größte Herausforderung

Mit dem 1:0-Sieg gegen Hutthurm untermauerte der SC Ettmannsdorf seine Mittelfeldposition in der Landesliga Mitte. Im Bild Andre Klahn (links) im Laufduell mit Gästespieler Manuel Ebner. Am Sonntag muss der SCE bei Spitzenreiter FC Tegernheim ran. Bild: rid

Der SC Ettmannsdorf kann die Aufgabe bei Spitzenreiter FC Tegernheim mit erhobenem Haupt angehen, denn die Schwandorfer haben sich eine gesicherte Mittelfeldposition geschaffen.

Ettmannsdorf. (aho) Vor einer der größten Herausforderungen der Landesliga-Vorrunde steht der SC Ettmannsdorf am Samstag, 11. Oktober, um 16 Uhr, denn das letzte Auswärtsspiel führt ihn zum FC Tegernheim. Die Gastgeber sind seit Wochen in einer bestechenden Form und nicht umsonst souveräner Tabellenführer. Verstecken müssen sich aber auch die Gäste nicht, sie haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie es mit jedem Gegner aufnehmen können.

Bislang ist die Hinrunde für die Ettmannsdorfer ganz ordentlich verlaufen. Mit 22 Punkten steht die Elf von Timo Studtrucker auf Rang acht in der Tabelle, sie hat sich durch die Erfolge in den letzten Spielen ein vermeintlich sicheres Polster nach hinten verschafft. Zuletzt gab es im Heimspiel gegen Hutthurm ein 1:0, wobei der Treffer aus einer Standardsituation fiel. Dies ist eine der Stärken des SCE, der zudem über eine gut funktionierende Defensive verfügt. Auf die Abwehrarbeit werden die Gäste heute Nachmittag ihr Hauptaugenmerk legen müssen, denn der FC Tegernheim verfügt über die beste Offensive. Der Tabellenführer ist in allen Mannschaftsteilen ausgeglichen besetzt.

Auf Achtungserfolg aus

"Wir wissen schon, was auf uns zukommt. Tegernheim ist als Spitzenreiter der Favorit. Auch wenn wir krasser Außenseiter sind, wollen wir die Punkte nicht freiwillig abliefern", sagt Timo Studtrucker. Er traut seinen Spielern einen Achtungserfolg zu. Dazu muss jedoch alles stimmen, die Mannschaft darf sich keine Nachlässigkeiten erlauben und muss von Beginn an hellwach sein. Mit Konterangriffen über die schnellen Außen will der SCE versuchen, die heimische Abwehr auszuspielen und den einen oder anderen Treffer zu landen. "Wie fahren ohne Druck zum Tabellenführer, wir sind in der gesicherten Zone und können befreit aufspielen. Vielleicht gelingt es uns, den Gegner zu überraschen", hofft der Trainer.

Personell unverändert treten die Gäste in Tegernheim an. Über die Anfangsformation und die entsprechende Taktik wird sich Timo Studtrucker noch einige Gedanken machen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.