Großbrand zentrales Thema

Gruppenfoto mit den Geehrten (von links): Zweiter Kommandant Benjamin Weiß, Michael Hassler (25 Jahre Mitgliedschaft), Kreisbrandmeister Armin Daubenmerkl, Fabian Göbl (Wissenstest), Andreas Battek (Wissenstest), Vorsitzender Tobias Göbl, Ehrenmitglied Dr. Ulrich Schmid, Bürgermeister Alwin Märkl und Kommandant Wolfgang Göbl. Bild: hfz
Bei der Jahreshauptversammlung der Lintacher Feuerwehr spielte natürlich noch einmal das Großfeuer der vergangenen Tage eine Rolle. Kommandant Wolfgang Göbl dankte den Kameraden für ihren tollen Einsatz und langen Atem beim Großbrand. Die Lintacher hätten dabei gezeigt, dass auch eine kleine Wehr große Taten vollbringen kann. Er berichtete darüber hinaus von vergleichsweise vielen Einsätzen 2014. Insgesamt habe die Wehr derzeit 141 Mitglieder - 37 davon aktiv.

Zweiter Kommandant Benjamin Weiß übernahm den Bericht des Gerätewartes. "Das Fahrzeug und das Gerät sind in einem Top-Zustand. Anschließend gab Weiss noch einen kurzen Bericht über den Großeinsatz beim Brand des Stalls vor einigen Tagen. Insgesamt drei Kilometer Schläuche habe die Feuerwehr bei diesem Einsatz verlegt. Außerdem hätten zahlreiche Kameraden 15 Stunden beim Einsatz ausgeharrt. Dies war der Versammlung einen entsprechenden Applaus wert. Weiss erwähnte alle, die zum Erfolg des Einsatzes beigetragen hatten: Die anderen beteiligten Feuerwehren, das THW, das BRK, Josef Schäffer mit seinem Bagger, Franz Fruth mit seinem Teleskop-Lader sowie Theo Schadl für die Mithilfe beim Ausbringen des zum Teil beschädigten Strohs aus dem Stadl.

Schriftführer Michael Schneider stellte sein neues Werk vor, das Jahrbuch der Wehr 2014. Darin wird in Wort und Bild das Geschehen im Vereinsjahr 2014 aufgeführt. Es liegt ab sofort zur Einsicht beim Vorstand oder bei ihm bereit. Kreisbrandmeister Armin Daubenmerkl zeichnete noch Michael Hassler rückwirkend für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft bei der Wehr aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lintach (579)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.