Große Personalprobleme

Definitiv nicht dabei ist beim Auswärtsspiel des SC Ettmannsdorf Philipp Rettig (am Ball). Aber er ist nicht der einzige Aktive, auf den Trainer Timo Studtrucker verzichten muss. Bild: Eger

Die knappe Niederlage vor einer Woche in Hutthurm hat dem SC Ettmannsdorf die achtwöchige Erfolgsserie zerstört. Doch auf den insgesamt positiven Verlauf der Hinrunde in der Landesliga hatte das keine Auswirkungen.

Mit Platz sieben sind der Ettmannsdorfer Trainer und die Verantwortlichen durchaus zufrieden. Zum Start in die Rückrunde am Samstag, 31. Oktober, gastiert der SCE ab 14 Uhr bei der SpVgg Osterhofen, die schon im Hinspiel ein sehr unbequemer Gegner war.

"Das 1:2 gegen den SV Hutthurm war schmerzhaft und unnötig. Wir haben nicht so richtig ins Spiel gefunden und dann nach dem Führungstor die Offensive eingestellt", moniert SCE-Coach Timo Studtrucker. Er hofft, dass seine Mannen die richtigen Lehren aus diesem Match gezogen haben und jetzt wieder anders reagieren. Den kommenden Gegner hat Studtrucker zuletzt in Kareth beobachtet. Er war nach eigenen Worten beeindruckt von der laufstarken und kompakten Mannschaft des Aufsteigers, der als sehr heimstark einzuschätzen ist.

Spieler aus zweiten Reihe

Die Ettmannsdorfer reisen mit erheblichen Personalsorgen nach Niederbayern, wollen aber dennoch punkten. "Jetzt können sich die Spieler aus der zweiten Reihe beweisen, von deren Qualität ich überzeugt bin", sagt der Trainer. Seine Elf müsse in Osterhofen mutiger auftreten, das Spiel ohne Ball forcieren und das Kombinationsspiel schneller gestalten. Der SCE dürfe nicht nur reagieren, sondern müsse die Initiative ergreifen. Definitiv fehlen werden Daniel Bäumler, Philipp Rettig und Florian Tausendpfund. Angeschlagen sind Daniel Bohnert, Markus Fenk und Ludwig Hofer, deshalb ist ihr Einsatz fraglich. Abfahrt ist mit dem Bus um 10.30 Uhr, auch für Fans.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.